DruckenPDF

Londoner U-Bahn startet Nachtbetrieb

20.08.2016

Die Londoner U-Bahn fährt an den Wochenenden nun auch  nachts.

Die Ausweitung des U-Bahn-Verkehrs kommt den Einheimischen als auch den Touristen zugute.

Gute Neuigkeiten für Londons Nachtschwärmer: Zwei U-Bahn-Linien fahren an den Wochenenden nun auch nachts. Weitere "Night Tubes" sind in Planung.


In der britischen Hauptstadt stellen dieses Wochenende zwei U-Bahnen auf den 24-Stunden-Betrieb um: Von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag werden künftig die Linien Central und Victoria alle zehn Minuten fahren – auch nachts. 


Im Herbst sollen zusätzlich noch drei weitere Strecken den Nachtbetrieb am Wochenende aufnehmen. Wann genau die Linien Jubilee, Northern und Piccadilly dazu kommen, ist aber noch offen. Für die Sicherheit in den "Night Tubes" sind wie auch im Tagesbetrieb Polizeikräfte zuständig: Beamte der "British Transport Police" würden in den Stationen und Zügen in zivil und Uniform patrouillieren, so die Verantwortlichen.


Die Preise für die Nachtfahrten entsprechen den normalen Tarifen außerhalb der Hauptverkehrszeiten. Bislang stehen die U-Bahnen in London von ungefähr 1 Uhr bis 5.30 Uhr morgens still. Fahrgäste können gewöhnlich auf Nachtbusse ausweichen, die sich allerdings häufig verspäten und deutlich länger brauchen. Die "Night Tube" sollte schon letztes Jahr den Betrieb aufnehmen, aber Proteste der U-Bahn-Mitarbeiter durchkreuzten das Vorhaben.


ADAC Newsletter


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
1 von 1 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität