DruckenPDF

Bußgeld für Bindestrich?

Vor knapp einem Jahr sorgte der fehlende Bindestrich im EU-Kennzeichen schon einmal für Verwirrung. Damals machte eine Meldung die Runde, dass der fehlende Strich im Ausland richtig teuer werden könne. Jetzt kam das Gerücht erneut auf.


Das Problem: Die EU-Kennzeichen (in Deutschland im Jahr 1994 eingeführt) kommen ohne Bindestrich aus. Früher trennte ein Bindestrich die Stadtkennung vom Rest des Kennzeichens. In einigen Zulassungsbescheinigungen ist dieser Strich noch abgedruckt. Daher entstand das Gerücht, dass es aufgrund dieses kleinen Unterschieds zwischen Fahrzeugschein und Kennzeichen im Ausland in Einzelfällen zu Bußgeldforderungen gekommen ist. Jedoch: Keines der 18,6 Millionen ADAC Mitglieder musste jemals Strafe für ein derartiges Vergehen zahlen und auch dem Bundesverkehrsministerium ist kein Fall bekannt.


Nun sorgte der fehlende Bindestrich erneut für Verwirrung, und zwar in der Region Trier. Wie der "Triersche Volksfreund" berichtet, verbreitete sich in der Gegend die Legende, die luxemburgische Polizei kontrolliere derzeit akribisch, ob die deutschen Autokennzeichen (meist ohne Bindestrich) mit den deutschen Fahrzeugscheinen (meist noch mit Bindestrich) übereinstimmen. Falls nicht, drohe ein hohes Bußgeld.


Von dieser Nachricht aufgeschreckt ließen am Montagvormittag allein in der Zulassungsstelle im Eifelkreis Bitburg-Prüm 60 Menschen ihre Fahrzeugscheine "korrigieren". In der vergangenen Woche waren es ebenfalls bereits 300.


Nötig ist das jedoch nicht, denn die juristische Grundlage ist eindeutig: Die ordnungsgemäße Zulassung des Fahrzeugs steht auch im Falle der Eintragung eines auf dem Kennzeichen nicht vorhandenen Bindestrichs nicht infrage, sodass eine derartige Beanstandung durch ausländische Behörden unberechtigterweise erfolgen würde. Sollte es also – wider Erwarten – im Ausland zu Problemen mit der örtlichen Polizei kommen, sollten betroffene Mitgliedern dies direkt der Juristischen Zentrale des ADAC mitteilen.


Wer dennoch vor einer Fahrt ins Ausland Bedenken wegen des eingetragenen Bindestrichs hat, kann jederzeit bei der örtlichen Zulassungsstelle eine entsprechende Änderung der Zulassungsbescheinigung beantragen. Diese Änderung ist grundsätzlich kostenpflichtig (circa 11 Euro). Auf Anfrage des ADAC haben einige Bundesländer vergangenes Jahr erklärt, für diese Änderung keine Gebühren zu erheben; ein Rechtsanspruch auf Kostenfreiheit besteht jedoch nicht. Mitglieder sollten daher direkt bei der für sie zuständigen Kfz-Zulassungsstelle abklären, inwieweit dort eine Gebühr erhoben wird.


Wichtiger Link:


– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität