DruckenPDF

Verkehrssünder melden und gewinnen

In Indiens Hauptstadt Neu-Delhi hat sich die Verkehrspolizei etwas ganz Besonderes ausgedacht, um das dort herrschende Verkehrschaos in den Griff zu bekommen: Wer den Beamten ein Foto oder ein Video mit einem Regelverstoß Anderer schickt, kann ein Auto oder einen Flug gewinnen. 


In der 17-Millionen-Metropole Neu-Delhi ist der Verkehr - wie in den meisten indischen Städten - extrem chaotisch. Autofahrer verstehen rote Ampeln oft nur als Anhaltspunkte und Motorradfahrer benutzen regelmäßig Fahrradwege, Gehwege und die falsche Straßenseite. Anstatt langsam an eine Kreuzung heranzufahren, hupen viele Verkehrsteilnehmer einfach nur und fahren unbeeindruckt weiter. 


Die Gesetzeshüter riefen deswegen nun die Bürger Neu-Delhis in einigen großen Zeitungen und auf ihrer Facebook-Seite dazu auf, Verkehrssünder mit der Handykamera zu filmen oder zu fotografieren und die Fotos und Videos mit den Verstößen mithilfe der App der Polizei zu übermitteln. Über die App werden Basis-Informationen abgefragt, wie zum Beispiel der Ort des Vergehens, das Datum und die Uhrzeit. 


Prämien je nach Vergehen des Verkehrssünders


Wer bei dem neuen Verkehrswacht-Programm mitmacht, bekommt für jedes eingereichte Foto oder Video einen bis fünf Prämien-Punkte, wenn der Sünder ausgemacht wird - je nach dessen Vergehen. 


Ein entgegen der Fahrtrichtung fahrender Verkehrsteilnehmer etwa bringt dem Meldenden fünf Punkte. Für gepetzte Rotlichtverstöße oder Zick-Zack-Fahrten kassiert er je drei Punkte, für ein Foto oder Video mit drei Menschen auf einem Moped gibt es zwei Punkte. Wer auf dem Gehweg parkt, ohne Gurt fährt oder mit kaputtem Nummernschild unterwegs ist, beschert Hobby-Polizisten einen Punkt.   


Für ihre Arbeit werden die Aushilfssheriffs natürlich auch entlohnt: Wer 25 Punkte gesammelt hat, bekommt eine Kappe mit einem "Verkehrswächter"-Logo, bei 50 Punkten gibt es ein T-Shirt mit entsprechendem Aufdruck und bei 100 Punkten erhalten die Teilnehmer Restaurant-Gutscheine, Kinotickets oder Gesprächsguthaben fürs Handy. 


Zudem nehmen die Aufpasser an einer Verlosung mit wertvollen Preisen teil. Der Hauptgewinner erhält ein Auto von Maruti Suzuki, zweiter Preis ist ein Motorrad von Honda und der Drittplatzierte bekommt eine Auslandsreise oder ein Flugticket.


Rechtslage in Deutschland


In Deutschland gibt es keinen Bedarf, dass Privatpersonen Verkehrsverstöße melden: Polizei und Ordnungsbehörden kommen ihrem Auftrag bei uns in aller Regel gut nach. Zudem wird in Deutschland der Datenschutz sehr groß geschrieben: Ein wildes Fotografieren von möglichen Verkehrsverstößen ist daher nicht gewollt und rechtlich auch nicht ohne weiteres zulässig. 


Zum Vergleich finden Sie hier die Rechtslage zu den immer beliebter werdenden Dashcams im Straßenverkehr.


(Stand: 11.12.2015)


Diskutieren Sie mit 



– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität