DruckenPDF

Sicher unterwegs mit Tieren im Auto

26.08.2016

Hund

Tierhalter sollten ihre Vierbeiner im Auto richtig sichern.

Tiere sollten im Auto richtig gesichert werden - sonst können sie zu gefährlichen Geschossen werden. Ein 20 Kilogramm schwerer Hund entwickelt bei einem Aufprall des Wagens auf ein Hindernis mit 50 km/h eine Wucht von mehr als einer halben Tonne.


Die Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht Tiere als Ladung an. Daher ist der Fahrer dafür verantwortlich, dass die Verkehrssicherheit nicht durch Tiere beeinträchtigt wird. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld von bis zu 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg. Außerdem kann er im Falle eines Unfalls Probleme mit der Kfz-Versicherung bekommen.


Im Hinblick auf die eigene Sicherheit und die des Vierbeiners sollten Autofahrer geeignete Sicherungssysteme verwenden. Allerdings gibt es dazu keine speziellen Vorschriften. 


Wir raten, Transportboxen zu verwenden und diese im Kofferraum unterzubringen, am besten quer zur Fahrtrichtung. Die Boxen sollten mit einem stabilen Laderaumgitter gesichert werden. Wer ganz sicher gehen will, kann zusätzlich die Sicherheitsgurte auf der Rückbank schließen - auch wenn niemand dort sitzt. Das erhöht die Stabilität. Kleinere Boxen können auch im Fußraum der Rückbank verstaut werden.


Transportboxen und spezielle Sicherheitsgurte


Generell bieten Transportboxen den Vorteil, dass das Tier den Fahrer nicht stören kann. Allerdings müssen sich die Vierbeiner erst an ihre vorübergehende Unterkunft gewöhnen. Danach fühlen sie sich aber aufgrund des "Höhlen"-Charakters der Boxen meist wohl.


Es gibt auch spezielle Sicherheitsgurte, die den Hund auf der Rücksitzbank sichern. Diese sollten ein stabiles Geschirr und eine zweifache Sicherung haben. Einzelne Fixierleinen lassen dem Tier zu viel Bewegungsspielraum. Dabei kann es nicht nur den Fahrer stören, sondern auch durch das Fahrzeug geschleudert werden.


ADAC Newsletter


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
23 von 28 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität