DruckenPDF

Mitglieder bei "Europamaut" skeptisch

30.01.2017

Wird es in Zukunft ein europaweites Mautsystem geben?

Die aktuellen Mautpläne sind laut ADAC Motorwelt offenbar nur eine Übergangslösung für ein europaweites Mautsystem. Pendler und Vielfahrer sind demnach klar benachteiligt.


Die in der vergangenen Woche im Bundeskabinett verabschiedete Gesetzesvorlage einer überarbeiteten PKW-Maut ebnet den Weg für ein flächendeckendes Mautsystem auf europäischer Ebene – zu Lasten und auf Kosten deutscher Autofahrer. 


Wie die ADAC Motorwelt in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, handelt es sich bei den aktuellen Mautplänen der Bundesregierung möglicherweise nur um eine Übergangslösung. Im Gesetzentwurf heißt es, die Bundesregierung werde nach einer zweijährigen Evaluationsphase ein europaweit einheitliches Mautsystem ohne nationale Barrieren unterstützen. 


Die Planungen der EU-Kommission sehen hierzu eine streckenabhängige Abgabe vor, die Zusatzkosten für viele Autofahrer auch in Deutschland bedeuten würden. Insbesondere Pendler und Vielfahrer müssten in solch einem Fall tief in die Tasche greifen. Im schwarz-roten Koalitionsvertrag hatte die Bundesregierung eine Mehrbelastung für inländische Autofahrer noch ausgeschlossen. 


"Wir setzen uns für die Belange unserer Clubmitglieder ein."


Unter den ADAC Mitgliedern stößt eine solche "Europamaut" überwiegend auf Skepsis und Ablehnung. Laut einer aktuellen Umfrage stimmt nur ein Viertel (26 Prozent) der Einführung einer EU-einheitlichen PKW-Maut zu, bei der die Höhe der Kosten von der gefahrenen Strecke abhängt. Knapp die Hälfte der Mitglieder (42 Prozent) spricht sich klar dagegen aus.


Umfrage zur Europamaut

(Zum Vergrößern der Grafik einfach darauf klicken)


Ulrich Klaus Becker, ADAC Vizepräsident für Verkehr: "Wir setzen uns auch künftig für die Belange unserer Clubmitglieder ein, begleiten die Mauteinführung kritisch und erinnern die Politik an ihr gegebenes Versprechen, jede Mehrbelastung für Autofahrer zu verhindern."


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
188 von 240 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität