DruckenPDF

Kraftstoff-Preisvergleich Bundesländer: Teures Thüringen

An den Tankstellen in Baden-Württemberg und Thüringen ist tanken derzeit teurer als in allen anderen Bundesländern. Wie unsere aktuelle Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 Bundesländern zeigt, ist der durchschnittliche Benzinpreis mit 1,552 Euro je Liter Super E10 in Thüringen zurzeit am höchsten. Diesel kostet in Baden-Württemberg mit 1,383 Euro am meisten. Deutlich günstiger tankt man dagegen in der Hansestadt Bremen. Im kleinsten deutschen Bundesland bezahlt man für einen Liter Super E10 momentan 1,495 Euro – das sind 5,7 Cent weniger als in Thüringen. 


Die aktuelle ADAC Übersicht der Kraftstoffpreise in den Bundesländern


BundeslandSuper E10/ Liter
Bremen1,495 €
Berlin1,518 €
Hamburg1,529 €
Nordrhein-Westf.1,537 €
Meck.-Vorpommern1,540 €
Rheinland-Pfalz1,540 €
Niedersachsen1,542 €
Schleswig-Holstein1,542 €
Sachsen-Anhalt1,543 €
Saarland1,543 €
Sachsen1,545 €
Bayern1,547 €
Hessen1,548 €
Brandenburg1,549 €
Baden-Württemberg1,551 €
Thüringen1,552 €

(Stand: 10.6.2014)


Noch deutlicher ist der Preisunterschied bei Diesel. Gegenüber Baden-Württemberg ist Diesel in Bremen mit 1,311 Euro um 7,2 Cent je Liter günstiger. In der aktuellen Untersuchung haben wir am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten aller rund 14.000, bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet.


BundeslandDiesel/Liter
Bremen1,311 €
Berlin1,343 €
Hamburg1,357 €
Nordrhein-Westf.1,365 €
Meck.-Vorpommern1,366 €
Rheinland-Pfalz1,367 €
Niedersachsen1,368 €
Schleswig-Holstein1,369 €
Sachsen-Anhalt1,369 €
Saarland1,370 €
Sachsen1,376 €
Bayern1,378 €
Hessen1,379 €
Brandenburg1,379 €
Baden-Württemberg1,381 €
Thüringen1,383 €

(Stand: 10.6.2014)


Auffällig ist, dass die Spritpreise neben Bremen auch in den beiden anderen Stadtstaaten Hamburg und Berlin besonders niedrig sind. Erklären lässt sich dieser Preisvorteil dadurch, dass in dicht besiedelten Gebieten das Angebot an Tankstellen größer und dichter ist als in Flächenstaaten. Somit herrscht in Städten insgesamt ein größerer Konkurrenzkampf, wodurch die Preise eher unter Druck geraten und sinken. Lässt man die drei Stadtstaaten außen vor, reduzieren sich die momentanen Preisdifferenzen zwischen den übrigen 13 Bundesländern auf 1,5 Cent bei E10 und 1,8 Cent pro Liter bei Diesel.


Die ermittelten Preise sind lediglich eine Momentaufnahme. Gerade innerhalb der großen Bundesländer können die Preisunterschiede sehr groß sein. Zudem zeigt sich täglich, dass Kraftstoff nachts und in den frühen Morgenstunden besonders teuer ist. Der Literpreis sinkt im Tagesverlauf deutlich. Zwischen 18 und 19 Uhr tankt man am günstigsten – das haben frühere Auswertungen belegt.


Wir empfehlen, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen und konsequent den günstigsten Anbieter anzusteuern. Laufend aktuelle Preisinformationen von den Tankstellen finden Sie unter www.adac.de/tanken sowie über die für iOS- und Android-Betriebssysteme entwickelte App "ADAC Spritpreise".




– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität