DruckenPDF

So wird Ihr Auto winterfit

30.05.2016

Pflege_Frostschutz

Tipps, um Ihr Auto winterfest zu machen

Nun kommt der Winter. Deswegen sollten Sie sich versichern, dass Ihr Auto für die kalte Jahreszeit gerüstet ist. Daneben gilt es, bei winterlichen Straßenverhältnissen das Fahrverhalten anzupassen. Mit unseren Tipps sind Fahrzeug und Fahrer gewappnet.

  

Tipps für Ihr Auto:

  • Die häufigste Pannenursache sind alte Batterien. Deshalb den Akku prüfen lassen und gegebenenfalls austauschen.
  • Frostschutz der Kühleranlage und der Scheibenwaschanlage überprüfen lassen. Zu geringer Kühler-Frostschutz kann im Extremfall zum Motorschaden führen.
  • Tür- und Heckklappengummis mit einem Fettstift oder Talkum behandeln, damit sie nicht zufrieren können.
  • Alle Leuchtmittel überprüfen und notfalls in einer Werkstatt korrekt einstellen lassen. Denn auf die Beleuchtung muss erst recht in der dunklen Jahreszeit Verlass sein.
  • Scheiben innen und außen von Schmutz befreien. Alte Wischerblätter, die bereits Schlieren bilden, gegen neue austauschen. Tipp: Unter die Scheibenwischergummis Isolationsfolie legen, damit sie nicht anfrieren und beschädigt werden.
  • Profiltiefe der Winterreifen checken: Mit weniger als vier Millimetern sind sie nur noch bedingt tauglich und gehören ausgetauscht. Auch älter als zehn Jahre sollte kein Winterreifen sein.
  • Wichtiges Zubehör sind Scheibenkratzer, Handschuhe und eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe. Ein Türschlossenteiser darf ebenfalls nicht fehlen – im Fahrzeug selbst hat er jedoch nichts verloren. Auf Nummer sicher geht, wer die Türschlösser vor der Kälteperiode mit einem Frostschutzmittel einsprüht.


Tipps für den Fahrer: 

  • Vor dem Losfahren das Auto vollständig von Schnee und Eis befreien.
  • Die Heizung und – falls vorhanden – auch die Klimaanlage vor dem Losfahren einschalten. Den Motor nicht im Stand warmlaufen lassen.
  • Bei Glätte behutsam mit dem Gaspedal umgehen, ruckartige Lenkbewegungen möglichst vermeiden.
  • Kommt das Fahrzeug ins Schleudern, auskuppeln und behutsam gegenlenken. Reagiert der Wagen nicht mehr aufs Lenken, hilft nur noch eine Vollbremsung.

(Stand: 20.11.2015)


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität