DruckenPDF

Der ADAC Mitfahrclub auf der IAA

IAA_Mitfahrclub

Im neuen Ausstellungsbereich "New Mobility World" auf der 66. IAA in Frankfurt ist auch der ADAC Mitfahrclub vor Ort. Was hinter dem Anbieten von Mitfahrgelegenheiten steckt und wieso sich der Club dafür engagiert.


Zur diesjährigen IAA hat der Veranstalter VDA einen ganz neuen Ausstellungsbereich ins Leben gerufen: Die "New Mobility World" ist eine Plattform rund um die wichtigsten Themen und Trends zur Mobilität. In verschiedenen Themenparks können sich Aussteller zu den Bereichen "Connected Car", "E-Mobility", "Urban Mobility" und "Mobility Services" präsentieren.


Auch der ADAC Mitfahrclub ist mit einem Messestand auf der "New Mobility World" vertreten. Als Mobilitätsdienstleister hat der ADAC sein Angebot um das kostenfreie Anbieten von Mitfahrgelegenheiten erweitert, da es eine günstige und verlässliche Reisealternative ist, bei der der Fahrer seinen Geldbeutel schont und die Umwelt entlastet. 


Auch für die 17 Millionen Berufspendler, von denen 850.000 täglich über 90 Minuten auf dem Arbeitsweg verbringen, können Mitfahrgelegenheiten als Pendlergemeinschaften eine interessante Alternative sein. Den ADAC Mitfahrclub gibt es auch als App für Smartphones.



Interview zum ADAC Mitfahrclub

Warum sich der ADAC bei diesem Mobilitätsthema engagiert, haben wir Christian Hafensteiner, Produktmanager des ADAC Mitfahrclubs, gefragt.



ADAC Online: Wie passt die Idee des Mitfahrens und Mitnehmens zu einem Automobilclub?

Christian Hafensteiner: Der ADAC ist in erster Linie ein Mobilitätsdienstleister und somit auch Interessenvertreter für mobile Menschen. Mobilität stützt sich nicht nur auf das eigene Auto. In den letzten Jahren sind viele neue Angebote entstanden: Eine Fahrt oder ein Auto zu teilen und somit günstig von A nach B zu kommen, spart Kosten und ist umweltfreundlich. Der ADAC, der ja viel auf dem Gebiet der alternativen Antriebe tut – unter anderem intensive Testarbeitet leistet – ist für moderne Angebote zur Mobilität offen. Deshalb auch ein eigenes Vermittlungsportal zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Das passt ausgezeichnet in das Leistungsspektrum des ADAC.

Unterscheidet sich der Mitfahrclub des ADAC grundsätzlich vom Angebot anderer Anbieter?

Der ADAC verfolgt mit seinem Mitfahrclub grundsätzlich keinerlei kommerzielle Interessen. Somit garantiert er auch, dass grundsätzlich keinerlei Vermittlungsprovisionen erhoben werden. Das Anbieten und Finden von Fahrten bleibt somit einfach und unkompliziert. Gerade deswegen eignet sich das Angebot besonders zur Bildung von Fahrgemeinschaften im Kurzstrecken- und Pendlerbereich. Anbieter oder Suchende müssen keine Bankverbindung oder Kreditkarten hinterlegen. Mitfahrer müssen sich nicht einmal registrieren. Fahrer und Mitfahrer finden zusammen und tragen dazu bei, das tägliche Verkehrschaos – vor allem in Ballungsgebieten der Großstädte – zu reduzieren.

An wen richtet sich das Angebot des ADAC Mitfahrclubs?

Jeder kann den Mitfahrclub uneingeschränkt nutzen, auch ohne ADAC Mitgliedschaft. Denn: Fahrgemeinschaften schonen die Umwelt. Und das ist eine Sache, die jeden angeht. Umweltfreundliche Mobilität betrifft außerdem nicht nur die Kurzstrecke. Der Mitfahrclub steht natürlich auch für die Bildung von Fahrgemeinschaften, die auf Langstrecken unterwegs sind. Darüber hinaus sprechen wir beispielweise Berufspendler an, die unter anderem über die Internetseiten ihrer Kommune oder ihrer Gemeinde oder auch ihres Arbeitgebers erreicht werden sollen. Gerade im Pendlerbereich ist es, neben einer Reduzierung von Abgasemissionen, wichtig, die Straßen zu entlasten und Parkräume zu schaffen.

Wie können Kommunen oder Firmen den Mitfahrclub nutzen und weiterempfehlen?

Alle Kommunen, öffentlichen Einrichtungen und Firmen, die über eine eigene Internetseite verfügen, können den Mitfahrclub kostenlos nutzen und einfach auf ihn verlinken. So soll gerade über öffentliche Internetseiten das Interesse an Fahrgemeinschaften geweckt werden. Ob es sich hier um Schüler handelt, deren Eltern sich beim Holen und Bringen der Kinder in bzw. von der Schule abwechseln, ob es um das Zusammenfinden von Kollegen geht, die den gleichen Arbeitsweg haben oder einfach nur um ein Angebot zum Einkaufen in der nächsten Stadt: Der Mitfahrclub bringt alle zusammen, die gemeinsam mobil sein wollen und zwar über die regionale Seite einer Gemeinde oder über die Firmenseite. Jeder, der auf den Mitfahrclub verlinkt, trägt dazu bei, die Bekanntheit des Service zu steigern und die persönliche Umweltbilanz zu verbessern.

Wie funktioniert die Umsetzung einer kommunalen Lösung?

Sowohl ADAC als auch der Kooperationspartner fahrgemeinschaft.de helfen gerne auf Anfrage, spezielle Lösungen zu konzipieren. Das ist und bleibt nicht nur kostenlos, sondern funktioniert auch ohne ein komplexes Vertragswerk oder eine Mindestlaufzeit. Anlaufstation dazu ist der Messestand des ADAC Mitfahrclubs in Halle 3.1 auf der IAA und natürlich auch jederzeit unter hilfe@adac-mitfahrclub.de. Einzelheiten dazu sind auch im Internet unter www.adac-mitfahrclub.de/partner zu finden.

Das Interview führte Christian Buric.


Interessante Links


– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität