DruckenPDF

Ablenkung: Blindflug in den Tod



Nur mal kurz den Bordcomputer gecheckt oder einen Radiosender gespeichert. Das dauert nur Sekunden und kann doch tödliche Folgen haben. Ein ADAC Test beweist: Während der Fahrer abgelenkt ist, legt das Auto beträchtliche Strecken zurück.

Der ADAC hat getestet, wie stark die Technik im Auto die Fahrer ablenkt. Die Versuchspersonen mussten eine Radiofrequenz suchen und den Sender speichern, außerdem im Bordcomputer den Durchschnittsverbrauch und die Restreichweite checken. Gemessen wurde, wie oft der Blick während des Bedienvorgangs von der Straße gewandt wurde sowie die Gesamtzeit aller Blickabwendungen.

Die stärkste Ablenkung war für alle Probanden die Radiofrequenzsuche. Durchschnittlich benötigten sie dafür elf Blicke, was in Summe eine Ablenkzeit von rund zwölf Sekunden bedeutet. 

Die Restreichweite im Bordcomputer zu checken, dauerte durchschnittlich 4,4 Sekunden und vier Blicke. Die längsten Einzelblicke betrugen dabei im Schnitt etwas über zwei Sekunden, was schon bei Tempo 50 eine Wegstrecke von knapp 30 Metern bedeutet – das entspricht etwa sechs geparkten Fahrzeugen. Bei 100 km/h sind es etwa 55 Meter und bei 130 km/h auf der Autobahn sind es sogar über 70 Meter, die man im Blindflug zurücklegt. Schaut man bei Tempo 130 gar vier Sekunden nicht auf die Straße, fährt das Auto in dieser Zeit fast 145 Meter weit. 

Die ADAC Unfallforschung hat genau solche Unaufmerksamkeiten als achthäufigste Unfallursache identifiziert. Der Club rät allen Autofahrern, sich während der Fahrt nur auf den Verkehr zu konzentrieren und sich nicht von den vielen technischen Helfern ablenken zu lassen. Niemand sollte die Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer durch Ablenkung und Unachtsamkeit unterschätzen – auch nicht bei geringem Tempo.

ADAC Tipps zur Handy-Nutzung im Auto.

Mehr zum Thema


– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität