DruckenPDF

Gespür für Schmuggler

Jan Lehmann, 43, arbeitet seit elf Jahren beim Zoll am Flughafen München. Weit über 1000 Flugzeuge starten und landen hier pro Tag. Lehmann ist mitverantwortlich, dass niemand illegale Wertgegenstände aus dem Ausland in Deutschland einführt. Er spürt auch Schmuggler auf. Wir sprachen mit ihm über den Alltag eines Zollbeamten und über exotische Kuriositäten im Reisekoffer.


Herr Lehmann, haben Sie mittlerweile einen Riecher für Schmuggler?
Natürlich entwickelt man mit der Zeit ein Gespür dafür, wenn sich Passagiere auffällig verhalten und sehr angespannt sind.

Aber mit Sicherheit gibt es Flüge, auf denen Sie überdurchschnittlich viele Schmuggler erwischen.
Wir arbeiten risikoorientiert und kennen die bevorzugten Warenbewegungen aus den entsprechenden Ländern.

Entsprechende Länder?
Klar, Rauschgift kommt oft aus südamerikanischen Ländern. Geschützte Tiere oder deren Teile werden überwiegend aus dem asiatischen Raum eingeführt.

Was war denn der kurioseste Gegenstand, den Sie jemals entdeckt haben?
Nach so vielen Jahren am Flughafen überrascht einen nichts mehr: eine "Dorfzauberin" aus Afrika hat ihre ganzen Utensilien und "Rezepte" dabei.

Was war denn die bisher wertvollste Schmugglerware?
Es war kein Gegenstand im eigentlichen Sinne, es ging um 25.000 Euro, die nicht ordnungsgemäß angemeldet waren.

25.000 Euro ist schon eine Menge für einen Durchschnittsbürger. Überprüfen Sie auch Stars oder Personen des öffentlichen Lebens?
Die Prominenten bekommen natürlich keine Sonderbehandlung, sondern werden behandelt wie jeder andere Fluggast auch. 


Welchen Promi haben Sie schon kontrolliert?

Angaben zu konkreten Personen darf ich natürlich nicht weitergeben.

Also drücken Sie für niemanden ein Auge zu?
Wir haben gesetzliche Vorgaben, die uns keinen Spielraum ermöglichen, da wir hier nach dem Legalitätsprinzip arbeiten.

Wie erfolgreich ist der Zoll am Flughafen München?
Im Jahr 2011 wurden insgesamt 1471 Strafverfahren eingeleitet. Als abgabenrechtliche Sanktion wurde bei 5300 Personen ein Zollzuschlag erhoben.

Das ist eine ganze Menge! Wie viele Passagiere kontrollieren Sie am Tag?
Das ist von vielen Faktoren abhängig: aus welchem Land die Passagiere einreisen, der Wochentag, die Reisezeiten für verschiedene Länder und vieles mehr. Somit kann die Anzahl der kontrollierten Passagiere stark variieren.

Vielen Dank für das Gespräch.


Wichtiger Link:



– Mitgliedschaft –

Vorteile bei Shell

Mitglieder sparen an allen teilnehmenden Stationen in Deutschland 1 Cent* pro Liter Kraftstoff. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität