DruckenPDF

Volvo geht auf Nummer sicher


 

Der Volvo V40, der beim ADAC Test in der Version D2 Momentum antrat, zeigt sich alles andere als nordisch kühl: Das gefällige Design mit geschwungenen Linien und hoch gezogenem Heck verbreitet nahezu südländisches Flair. 


Der 1,6-l-Turbodiesel mit Commonrail-Einspitzung leistet 115 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmetern. Ein Temperamentsbolzen wird daraus nicht, allerdings reichen die Fahrleistungen völlig aus. Schade, dass der Schwede beim Verbrauch nicht hält, was seine Konstrukteure versprechen. Es sind nicht deutlich unter vier Liter/100 Kilometer, sondern 4,8 Liter, wie sich beim praxisnahen EcoTest, dem Umweltranking des ADAC, herausstellt. Der CO2-Ausstoß liegt bei 154 Gramm pro Kilometer. So reicht es nur für drei von fünf Umweltsternen. 


Keinen Ausrutscher leistet sich der Volvo bei der Sicherheit. Als weltweit erstes Fahrzeug wird der Volvo V40 D2 serienmäßig mit einem Fußgängerairbag ausgestattet - die Ergebnisse für den Fußgängerschutz sind damit hervorragend. Aber auch im Bereich der aktiven Sicherheit wurden die bereits aus anderen Modellen bekannten Systeme wie Spurhalte- oder Totwinkelassistent weiterentwickelt und deutlich verbessert. 


Gute Ergebnisse auch beim Bremsentest: Der Wagen mit dem auch sonst sicheren Fahrwerk steht nach 35,8 Metern aus Tempo 100. Und selbst wenn es doch einmal krachen sollte, zeigt sich der Wikinger hart im Nehmen, wie der Bestwert beim Euro-NCAP-Crashtest beweist.


Das serienmäßige City-Safety-System funktioniert nun bis 50 km/h, gegen Aufpreis gibt es ein sehr gut funktionierendes Notbremssystem mit Fußgängererkennung. Leider gibt es einige Bereiche, in denen der Schwede nicht ganz überzeugen kann. Der kleine Kofferraum und die unübersichtliche Karosserie schränken die Alltagstauglichkeit ebenso ein, wie der extrem große Wendekreis. 


Der kleine Dieselmotor sorgt für ausreichende Fahrleistungen, der Langstreckenkomfort ist trotz des im Testwagen verbauten Sportfahrwerks gut. Das Kompaktmodell bietet zwar eine gute Ausstattung, ist aber mit einem Grundpreis von 28.080 Euro zu teuer. 


Karosserievarianten: keine 

Konkurrenten: u. a. Audi A3, 1er BMW, Mercedes A-Klasse, VW Golf


Hier finden Sie den vollständigen Autotest.


Unsere Infografik fasst die wichtigsten Daten des Volvo V40 zusammen.




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität