DruckenPDF

"Hersteller müssen Tachos sicherer machen"

Die ADAC Juristen kritisieren, dass der Industrie das Tacho-Manipulationsproblem schon lange bekannt ist. Sie fordern Schutz durch bessere Technik

 

Dass Tacho-Manipulationen strafbar sind, ist ein Verdienst der ADAC Juristen. Auf ihre Initiative hin verabschiedete der Bundestag 2005 eine entsprechende gesetzliche Regelung. „Aber leider war für die Tacho-Dreher bisher die Gefahr, erwischt zu werden, eher gering“, sagt Ulrich May, Leiter der Juristischen Zentrale des ADAC, „das hat sich mit der Razzia der Polizei geändert.“ Um dieser Mafia flächendeckend das Handwerk zu legen, fordert er Schutz der Verbraucher durch bessere Technik. May: „Das Problem ist den Herstellern schon lange bekannt, sie müssen Tachos endlich sicherer machen.“

 

Hilfreich wäre nach Ansicht von May auch eine unab­hängige Datenbank, in der etwa bei einer TÜV-Untersu­chung der Kilometerstand erfasst wird. So wäre die Historie des Tachometers für den Käufer nachvollziehbar.


Mehr zum Thema



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität