DruckenPDF

Seat Leon heizt dem Golf VII ein


Mit dem aktuellen Golf VII teilt sich der neue Seat Leon die gleiche Zielgruppe. Der Seat wirkt allerdings sportlicher und fährt sich agiler als sein „Bruder“ aus dem VW-Stammhaus. 

Das bringt sehr gute Ergebnisse beim ADAC Ausweichtest, kostet aber Punkte beim Fahrkomfort. Zum sportlichen Fahrwerk passen auch die Motoren der Benzin- und Dieselvariante, die mit Turboladern ausgerüstet sind. In Sachen Sicherheit sind insbesondere die sieben serienmäßigen Airbags hervorzuheben. Gegen Aufpreis gibt es auch Seitenairbags für die hinteren Insassen. Auf diesem Feld befindet sich der Leon also auf hohem Niveau. 

Dennoch ist nicht das ganze Portfolio an Assistenzsystemen lieferbar, wie man es vom Golf kennt. So hat der Spanier kein vorausschauendes Notbremssystem. Auch eine Verkehrszeichenerkennung sucht man vergebens. Im ADAC Autotest erzielt der getestete Leon die Gesamtnote 2,0. Er gehört damit zu den besten seiner Klasse. Der vergleichbare Golf hat die Note 1,8. Trotz sportlichem Habitus bleibt der Kompakte sparsam. Der Seat braucht durchschnittlich 5,4 Liter Super auf 100 km. Im ADAC EcoTest erreicht er vier von fünf möglichen Umweltsternen. 

Insgesamt bleibt also ein Respektabstand zum „Alleskönner“ Golf. Das gilt aber auch beim Preis, denn die getestete Version des Seat Leon gibt es ab 20.270 Euro. Der Golf kostet rund 2000 Euro mehr. 

Fazit für den Leon: Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hier finden Sie den ausführlichen Test des Seat Leon mit allen Details.

So hat sich der Seat Leon im Crashtest geschlagen.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität