DruckenPDF

Bahn frei für den Schneepflug

Verkehrssicherheits-Tipps: Machen Sie die Bahn frei für den Schneepflug. Überholen ist riskant und bringt selten Zeitgewinn.

Schneepflüge auf den Autobahnen verunsichern Autofahrer bei schlechten Witterungsverhältnissen oft zusätzlich, obwohl sie für mehr Sicherheit durch geräumte Straßen sorgen. Die Verkehrsteilnehmer wissen häufig nicht, wie sie sich richtig verhalten sollen.

Der ADAC hat dazu einige Fahrtipps zusammengestellt:

  • Zügig Platz machen und auf keinen Fall durch riskante Überholmanöver die Arbeit der Schneepflüge behindern.
  • Abstand halten! Wer zu dicht hinter einem Winterdienst-Fahrzeug auffährt, wird mit Salz und aufgewirbeltem Schneestaub bespritzt. Das kann die Sicht stark beeinträchtigen.
  • Beim Überholen eines Räumfahrzeuges daran denken, dass dort, wo der Schnee zur Seite geschoben wird, ein kleiner Wall entsteht. Dieser Schneewall sollte so überquert werden, dass möglichst wenige Räder gleichzeitig im Tiefschnee fahren. 
  • Gestaffelt fahrende Schneepflüge nicht überholen! Hinter den Winterdiensten fährt man sicher auf geräumter Straße. Ein Überholmanöver ist gefährlich, weil das vorausfahrende Räumfahrzeug auf der Überholspur fährt und der Abstand zum nachfolgenden Pflug relativ gering ist. Außerdem muss auch hier mit Schneeanhäufung sowie einer massiven Schnee- und Salzgischt auf der Frontscheibe gerechnet werden.
  • Das Überholen eines Winterdienstfahrzeuges im Einsatz bringt laut ADAC keinen Zeitvorsprung, da das Tempo auf ungeräumter Straße schließlich wieder gedrosselt werden muss. Die Räumdienste sind auf Autobahnen nach Bedarf Tag und Nacht im Einsatz.




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität