DruckenPDF

Sachsenring GP bleibt bis 2016


Zukunft des Sachsenrings: Der Grand Prix von Deutschland ist bis 2016 gesichert. ADAC e.V. und Dorna Sports vereinbaren die langfristige Fortsetzung ihrer Partnerschaft.

Der Motorrad Grand Prix von Deutschland wird für weitere fünf Jahre, also bis mindestens 2016, auf dem Sachsenring ausgetragen. Einen entsprechenden Vertrag haben der ADAC in München und der Promoter der Motorrad Weltmeisterschaft Dorna Sports unterzeichnet. Als Veranstalter fungiert die SRM - Sachsenring Rennstrecken Management GmbH. Mit der sportlichen Ausrichtung 2012 ist der ADAC Sachsen betraut.

"Der Sachsenring hat sich in den vergangenen zehn Jahren zum Mekka des deutschen Motorradsports entwickelt. Mit dem jetzt abgeschlossenen neuen Vertrag haben wir den Grundstein dafür gelegt, dass das so bleiben kann. Die SRM - Sachsenring Rennstrecken Management GmbH wird uns dabei ein zuverlässiger und engagierter Partner sein. Nicht nur für die Freunde des Sachsenrings und die Fans des Motorradrennsports in Deutschland, sondern auch für die Bevölkerung und die gesamte Wirtschaftsregion ist das sicher eine gute Nachricht", sagte ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, zeigte sich begeistert über die Entscheidung: "Der Sachsenring ist ohne den Motorrad Grand Prix undenkbar. Dass der ADAC jetzt diese strategische Entscheidung getroffen hat, ist für die gesamte Region eine große Anerkennung. Sportlich und wirtschaftlich belebt das Rennen und bringt immer wieder neue Besucher zu uns nach Sachsen. Wir werden hervorragende Gastgeber sein und den Fans viele Höhepunkte bieten, auch über die Rennen hinaus. Dass der Motorrad Grand Prix langfristig am Sachsenring bleiben muss, war für die sächsische Staatsregierung erklärtes Ziel und wird es auch bleiben."

Das diesjährige Rennen, das vom 6. bis 8. Juli ausgetragen wird, ist bereits der 15. deutsche Motorrad Grand Prix in Folge auf der Rennstrecke nahe Chemnitz. In den vergangenen zehn Jahren kamen durchschnittlich über 210 000 Besucher zu den Motorrad-WM-Läufen auf dem Sachsenring. Damit zählt der MotoGP-Lauf zu den publikumsträchtigsten Sportveranstaltungen in Deutschland.

2012 starten erstmals in allen drei Klassen, der MotoGP, der Moto2 und der Moto3, aussichtsreiche deutsche Piloten – angeführt vom letztjährigen Moto2-Weltmeister Stefan Bradl. Zu den Rennen am 8. Juli werden auch ADAC Sportpräsident Tomczyk und Sachsens Ministerpräsident Tillich unter den Fans sein.

Mehr zum Thema

 

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität