DruckenPDF

Was beim Autokauf zählt

Der ADAC Pkw-Monitor, die Club-Umfrage zu den entscheidenden Kriterien beim Autokauf, zeigt: Qualität und Zuverlässigkeit sind dreimal so wichtig wie PS.


Qualität und Zuverlässigkeit stehen für ADAC Mitglieder an erster Stelle, wenn es um den Kauf eines Pkw geht. Bei einer Umfrage unter 4300 Autofahrern wurden diese Kriterien mit 71,1 Prozent am häufigsten genannt. Die Motorleistung dagegen ist im Vergleich dazu nur ein Drittel (23,4 Prozent) so relevant für den Pkw-Kauf. Dies ergab der ADAC Pkw-Monitor, eine Auswertung, die zweimal im Jahr durchgeführt wird.


Weitere wichtige Gründe für eine Kaufentscheidung sind Fahrzeugsicherheit bzw. Sicherheitsausstattung (55,9 Prozent), Platzangebot (46,7 Prozent) sowie Form und Design (45,7 Prozent). Gleichauf damit rangiert auch das Motiv Marke. Im Vergleich zur Befragung vom Vorjahr verlor es 2,6 Prozentpunkte (2010: 48,3 Prozent).


Erstaunlich: Der Anschaffungspreis ist bei Weitem nicht das Hauptkriterium für die Wahl eines bestimmten Autos. Mit 39,2 Prozent liegt er auf Platz neun der Rangliste. Deutlich wichtiger ist den ADAC Mitgliedern mit 45,1 Prozent da schon der Kraftstoffverbrauch – bei ständig steigenden Spritpreisen möglicherweise auch relevanter als der Anschaffungspreis. 


Deutlich unwichtiger geworden ist dagegen der Faktor Umweltfreundlichkeit bei einer Autokauf-Entscheidung. Beeinflusste dieser 2010 noch zu knapp einem Viertel (23,7 Prozent) die Wahl eines Pkw, so waren es nun 3,5 Prozentpunkte weniger. Damit korrespondiert auch der unwichtigste Entscheidungsfaktor für einen Autokauf: Nur zu 1,3 Prozent beeinflusst ein Elektromotor die Anschaffung eines Pkw.


Eine Übersicht der wichtigsten Kaufentscheidungskritrien finden Sie hier.


Interessanter Link


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität