DruckenPDF

Abkassieren an den Zapfsäulen

 

 

Die Autofahrer in Deutschland müssen derzeit beim Tanken extrem hohe und durch die aktuellen Rohölnotierungen nicht mehr zu rechtfertigende Preise bezahlen. Wie die aktuelle ADAC Untersuchung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten ergeben hat, wurde am Dienstag, den 17.4. für einen Liter Super E 10 in nicht weniger als zwölf der untersuchten 20 Städte der Höchstpreis von 1,699 Euro je Liter verlangt.

Nur minimal günstiger ist der Ottokraftstoff lediglich in Hannover mit 1,691 Euro und, gefolgt auf Platz zwei des Rankings, Köln mit 1,693 Euro. Die Differenz zwischen der günstigsten und den derzeit teuersten Städten beträgt damit gerade einmal 0,8 Cent. Laut ADAC ist Benzin angesichts des auf 118 Dollar gefallenen Rohölpreises insgesamt viel zu teuer.

Äußerst hoch ist derzeit auch das Preisniveau für Dieselfahrer, wenngleich die Preisdifferenz zwischen billigster und teuerster Stadt mit 1,6 Cent etwas größer ausfällt als bei Benzin. Am preiswertesten tankt man danach momentan in Köln. Hier kostet ein Liter Diesel im Schnitt 1,535 Euro, auf Platz zwei folgt Hannover mit 1,537 Euro. Mit 1,551 Euro müssen aktuell die Koblenzer Autofahrer am meisten bezahlen. Auch bei Diesel zeigt das Tabellenbild eine große Einheitlichkeit, denn in nicht weniger als zwölf Städten kostet der Selbstzünderkraftstoff 1,549 Euro.


Der ADAC empfiehlt preisbewussten und sparwilligen Autofahrern, das Tanken möglichst auf günstigere Tageszeiten und Wochentage zu verlegen und zuvor die Preise zu vergleichen.


Links

 

 



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität