DruckenPDF

Mietwagen-Tipps für die Ferien

Im Hinblick auf die nächsten Ferien empfehlen wir, einen Preisvergleich der Mietautos im Internet bereits von Deutschland aus durchzuführen. Das schont die Urlaubskasse, und es bleibt genügend Zeit für einen gründlichen Leistungsvergleich und die Prüfung, welcher Vermieter hinter dem Angebot steckt.

 

Um die Kosten für den Mietwagen im Griff zu behalten, sollte bei den Bedingungen auf einen klar ausgewiesenen Gesamtmietpreis und auf die Rückgabemodalitäten geachtet werden. Alle Nebenkosten, wie z. B. für einen zweiten Fahrer sollten transparent ausgewiesen sein. Beim Thema „Betankung“ empfiehlt der ADAC eine Regelung, dass das Fahrzeug mit vollem Tank zurückgegeben werden kann. Nur eine sogenannte „Full-to-Full"-Tankoption ist fair gegenüber dem Kunden. Das heißt, in diesem Fall gibt es keine versteckten Preisaufschläge durch überhöhte Benzinpreise.

Lokale Autovermieter im Ausland verlangen laut ADAC häufig überhöhte Tankpauschalen. Entweder werden völlig überzogene Tankgebühren berechnet oder die Kunden müssen für den ersten Tankinhalt viel zu viel bezahlen. Daher Vorsicht vor vermeintlichen Schnäppchen!

Ohne einen Vollkaskoschutz loszufahren ist nicht ratsam. Am besten ist es, diesen ohne Selbstbeteiligung abzuschließen und auf die Leistungen zu achten. Oft sind Schäden an Reifen, Felgen, Unterboden oder durch Steinschlag ausgenommen. Eine Diebstahlversicherung sollte immer in der Vollkasko enthalten sein.

Alle Vereinbarungen sollten immer schriftlich festgehalten und der Vertrag nie blind unterschrieben werden. Wir raten das Mietfahrzeug vor der Übernahme genau zu prüfen und sich Mängel schriftlich bestätigen zu lassen. Bei Rückgabe sollte ein Mitarbeiter des Vermieters zugegen sein. Generell gilt, keinen Mietwagen zu akzeptieren, der nicht vertrauenswürdig erscheint oder offensichtliche Mängel hat. Das gilt besonders bei spontanen Anmietungen an Ort und Stelle.



Wichtige Links:

 

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität