DruckenPDF

Übung macht den Fahrrad-Meister

Zum Auftakt der Fahrradsaison weist der ADAC auf die nach wie vor hohen Unfallzahlen bei jugendlichen Radfahrern hin. Rund 9 500 junge Radfahrer unter 15 Jahren verunglückten 2010 im Straßenverkehr, 20 von ihnen tödlich. Bei den Kindern über zehn Jahren verunglückten 46 Prozent als Radfahrer.

 

Vor allem die Jungen sind stärker gefährdet. Sie machten fast zwei Drittel der verunglückten Radfahrer aus. Der Club geht 2011 sogar von einem Anstieg der Unfälle junger Fahrradfahrer um zehn Prozent aus.

 

Um dem entgegenzuwirken, bietet der ADAC schon seit 1970 Fahrradturniere an. Ab diesem Jahr werden diese mit dem Partner Capri-Sonne durchgeführt. Rund 320 000 Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren nehmen jährlich daran teil. Mit praktischen Übungen lernen sie spielerisch, ihr Fahrrad auch in schwierigen Situationen zu beherrschen. Die Aufgaben orientieren sich an den häufigsten Unfallursachen. Dazu zählen Fehler beim Abbiegen, Anfahren und Beachten der Vorfahrt. Alle 16 Kultusministerien haben die Turniere als offiziellen Bestandteil der Schulverkehrserziehung anerkannt.

 

Ulrich Klaus Becker, ADAC Vizepräsident für Verkehr, hob bei der heutigen Auftaktveranstaltung der ADAC Fahrradturniere in Eppelheim bei Heidelberg hervor: „Die Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen ist dem ADAC ein besonderes Anliegen, da es darum geht, sie auf eine selbständige Teilnahme am Straßenverkehr vorzubereiten und vor Unfällen zu bewahren. Gemeinsam mit unserem Partner möchten wir dazu beitragen, die Unfallzahlen zu senken.“

 

Carsten Kaisig, Geschäftsführer von Capri-Sonne betont: „Angesichts steigender Unfallquoten finden wir es wichtig, junge Verkehrsteilnehmer auf schwierige Situationen im Straßenverkehr vorzubereiten. Dies ermöglichen die ADAC Fahrradturniere sehr erfolgreich auf eine spielerische Weise. Gerne unterstützen wir als Partner die Durchführung der Turniere, um gemeinsam mit dem ADAC für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen.“




Mehr zum Thema




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität