DruckenPDF

Vorsicht, Baustelle!

Gerade erst auf die Autobahn gefahren, und schon steht man im Stau. Um die Ferien nicht im Stop-and-Go-Verkehr zu beginnen, zeigen wir Ihnen die nervigsten Staufallen der Saison.


Zwar wird die Bautätigkeit auf den Autobahnen im Juli und August stark eingeschränkt, einige Baustellen bleiben aber trotzdem - und strapazieren die Nerven vor allem der Ferienreisenden. Mit unserer Liste der nervigsten Nadelöhre wissen Sie bereits bei der Abfahrt, wo Staus vorprogrammiert sind und können diese - wenn nötig - weiträumig umfahren. In diesem Jahr müssen sich Urlauber während des Sommers auf folgenden Strecken durch Baustellenbereiche kämpfen:


  • A 1 Hamburg – Bremen zwischen Ahrensburg und Oyten
  • A 1 Lübeck – Hamburg zwischen Lübeck und Bad Oldesloe
  • A 3 Frankfurt – Würzburg
  • A 4 Erfurt – Chemnitz zwischen Appolda und Jena-Göschwitz
  • A 5 Basel – Karlsruhe zwischen Baden-Baden und Appenweier
  • A 6 Nürnberg – Heilbronn
  • A 8 Stuttgart – München zwischen Günzburg und Augsburg
  • A 8 München – Salzburg
  • A 10/A 11 Dreieck Schwanebeck
  • A 19 Wittstock – Rostock zwischen Röbel und Wittstock
  • A 24 Pritzwalk – Berlin zwischen Fehrbellin und Kemmen
  • A 45 Hagen – Gießen
  • A 61 Koblenz – Ludwigshafen

Das Risiko, in Baustellenbereichen zu verunglücken, ist wesentlich größer als auf freier Strecke: Daher sollten Sie unbedingt die Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten und auf genügend Sicherheitsabstand achten. Auch überholen sollte man nur, wenn dies absolut gefahrlos möglich ist. Wer sich in einer Baustelle unsicher fühlt, bleibt am besten auf der rechten Spur, da diese meist breiter ist als die linke.

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität