DruckenPDF

Heimaturlaub statt Fernreise

Der ADAC Reisemonitor 2013 hat das Urlaubsverhalten von rund 4000 ADAC Mitgliedern untersucht und kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Die Heimat ist bei den Deutschen in diesem Jahr das beliebteste Reiseziel (37 Prozent). 


Der Tourismus ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland von zentraler Bedeutung. Bei den Faktoren Wertschöpfung und Beschäftigung ist der Tourismus Statistiken zufolge inzwischen relevanter als die Automobilindustrie, der Maschinenbau oder die Finanzwirtschaft.


Auf den Plätzen zwei und drei der Top-Reiseziele liegen Spanien (13 Prozent) und Italien (11,9 Prozent). Auch hier zeigt der ADAC Reisemonitor: Trotz der nach wie vor angespannten gesamtwirtschaftlichen Lage in Südeuropa ist der Reiseboom in diese Länder ungebrochen. Wer gute Qualität zu angemessenen Preisen bietet, kann bei deutschen Urlaubern punkten. Dazu ADAC Vizepräsident für Tourismus, Max Stich: "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten kommt dem Tourismus in vielen Ländern besondere Bedeutung zu, da die Deutschen nicht nur gerne verreisen, sondern mit ihren Urlaubsausgaben vor Ort auch die einheimische Wirtschaft stützen."


Das Budget für die schönste Zeit des Jahres ist bei der überwiegenden Mehrheit der Deutschen fest eingebucht. Knapp 65 Prozent geben an, am nächsten Haupturlaub 2013 nicht sparen zu wollen. Dabei ist Deutschland nicht nur die beliebteste Destination, sondern auch diejenige, die mit rund 1700 Euro den Geldbeutel am wenigsten belastet. Das europäische Ausland rangiert bei den Ausgaben mit 2292 Euro auf Platz zwei, gefolgt von Fernreisen mit 3936 Euro. 


Planen die Deutschen eine Fernreise, stehen die USA mit 4,7 Prozent an oberster Stelle. Auf den Plätzen zwei und drei landen der Ferne Osten mit 2,9 Prozent und Ägypten mit 2,5 Prozent. Interessantes Detail: Urlaubsreisen, die mindestens fünf Tage dauern, werden vorwiegend von Frauen und Angehörigen der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen geplant. Über die Hälfte der Urlauber (50,8 Prozent) wählt dabei den Pkw als Reiseverkehrsmittel, gefolgt vom Flugzeug (knapp 39 Prozent). Erst mit großem Abstand dahinter rangiert die Bahn, die nur 3,3 Prozent als Transportmittel nutzen. 


Der ADAC Reisemonitor wird einmal jährlich in Deutschland erhoben und informiert über Trends zum Reiseverhalten. Das Institut TNS Infratest befragte im Auftrag des ADAC rund 4000 Mitglieder zu Urlaubszielen, Reisedauer, Budget, Verkehrsmittel und die Art der Reise.


Wichtige Links:

 


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität