Aktuelles

Notbremsassistenten können Leben retten

07.12.2017

Der Fußgänger-Notbremsassistent des VW Polo konnte im Euro NCAP-Test überzeugen. Ein serienmäßiger Einsatz der Systeme in Pkw könnte die Zahl der Unfälle drastisch verbessern. 

 

Notbremsassistent, VW Polo, Fußgänger, Schutz
Der VW Polo erreichte im Bereich Fußgängerschutz durch Notbremsautomatik 5,2 von 6 Punkten.

In Deutschland verunglücken laut Statistischem Bundesamt jedes Jahr etwa 900 Fußgänger und Radfahrer tödlich. Diese Zahl ließe sich nach Erkenntnissen der ADAC Unfallforschung mit wirksamen Notbremsassistenten um bis zu einem Drittel senken.

Erstmals sind auch wirksame Fußgänger-Notbremsassistenten serienmäßig in Kleinwagen eingezogen. Der VW Polo konnte mit seinem System überzeugen: Er erreichte im Euro NCAP-Verfahren die Höchstnote von fünf Sternen. Im Bereich Fußgängerschutz durch Notbremsautomatik erreichte er 5,2 von 6 Punkten.

Bestnoten für den VW Polo

In dem Testverfahren, wird das Bremsverhalten des Fahrzeugs mit 20 bis 60 km/h bei Fußgängerquerungen in vier Szenarien überprüft. Hier erfüllte der Polo fast 90 Prozent der Testanforderungen. In 32 von 36 Testdurchläufen konnte ein Unfall verhindert bzw. ein Aufprall gemildert werden. Ab nächstem Jahr wird auch die Reaktion auf Fahrradfahrer geprüft.

Nicht zuletzt könnten Notbremsassistenten auch viele Auffahrunfälle in den Städten verhindern oder zumindest in ihrer Schwere reduzieren.

Serienmäßiger Einsatz sollte Standard sein

„Das Erkennen von ungeschützten Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern und Radfahrern gehört zu den wichtigsten Assistenzsystemen in modernen Auto. Bei breitem Einsatz könnte schon bald ein ähnlich positiver Effekt auf die Verkehrssicherheit wie beim ESP erzielt werden“, betont ADAC Vizepräsident für Technik Thomas Burkhardt die Bedeutung des Notbremsassistenten beim Pkw.

Ausführliche Informationen zur Testmethodik finden Sie hier.

Sie haben noch mehr Fragen rund ums Fahrzeug? Dann diskutieren Sie mit auf der ADAC Community.

ADAC Community