Online-Hotelbuchung: Kriterien für Trefferliste müssen transparent sein

7.2.2020

Internet-Buchungsportale müssen die Kriterien offenlegen, nach denen die Treffer bei der Hotelsuche sortiert sind. Das hat das Landgericht Hamburg hat entschieden.

Junges Paar nutzt einen Laptop
(Foto: iStock.com/PeopleImages

Buchungsplattform darf Kriterien für Sortierung des Hotelrankings nicht verschweigen

Ein Online-Reisevermittler hatte auf seinem Portal bei der Hotelsuche unter anderem eine Rangliste nach der Sortierung „Unsere Top-Tipps" erstellt. Die Kriterien für die Sortierung waren für Kunden nicht erkennbar. Bei der Hotelsuche wurden den Kunden nach Eingabe ihrer Reisedaten zunächst die Suchergebnisse in der Rubrik „Unsere Top-Tipps" angezeigt. Alternativ konnten die Kunden auswählen, dass die Trefferliste nach „Preis (niedrigster zuerst)", „Bewertung und Preis", „Sterne" oder „Sterne und Preis" sortiert wird.

Kriterien für "Top-Tipps" nicht erkennbar

Klar war nur, dass bei einer Sortierung nach dem Preis zuerst die preisgünstigsten Hotels und bei einer Sortierung nach Sternen zuerst die Hotels mit den besten Kundenbewertungen angezeigt werden. Die anderen Rubriken sagten dagegen nichts darüber aus, wie die Reihenfolge erstellt wurde. Erläuterungen dazu fehlten. Ein Verbraucherverband mahnte das Buchungsportal erfolglos ab und klagte schließlich auf Unterlassung.

Portal muss Sortierkriterien offenlegen

Das Landgericht Hamburg gab dem klagenden Verbraucherverband Recht. Die Richter waren der Ansicht, dass das Buchungsportal den Kunden eine für die Kaufentscheidung wesentliche Information vorenthielt, indem in der Rubrik „Unsere Top-Tipps" keine objektiven Kriterien für die Sortierung der Hotels geliefert wurden. Damit ist diese Rubrik für den Kunden absolut intransparent. Auch bei den Rubriken „Bewertung und Preis" und „Sterne und Preis" war unklar, nach welchem Algorithmus oder nach welcher Mischbeurteilung die Ranglisten erstellt werden.

Nach Ansicht des Gerichts darf das Buchungsportal bei der Hotelsuche keine Trefferlisten mit den Sortierungen „Bewertung und Preis", „Sterne und Preis" und „Unsere Top-Tipps“ auswerfen, ohne die Kriterien für die Reihenfolge der Auflistung zu erläutern.

LG Hamburg, Urteil vom 0.11.2019, Az.: 327 O 234/19

Text: Juristische Zentrale