Zurück zur Übersicht
München | 18.12.2019

Besinnlich elektrisiert: Interview mit einem E-Pastor

Der E-Pastor an der Ostsee
Pastor Martin Krumbeck (rechts) und der ADAC Redakteur Christian Buric am Strand der Ostsee Foto: ADAC SE

 

Taufe, Hochzeit, Beerdigung. Vom Jubiläum zum Betreuungsgespräch, Kirchen- und Hausbesuche, Gottesdienst, Visite im Altenheim und im Krankenhaus sowie seelsorgerische Krisenintervention: Die Aufgaben eines Geistlichen sind zahlreich. Wenn dieser auf dem Land unterwegs ist, kommt täglich einiges an Wegstrecke zusammen. Aber: Wieviel Kilometer am Tag fährt ein Geistlicher, der elektrisch unterwegs ist, tatsächlich? Könnte das eine Blaupause für Handwerker und Privatpersonen sein? Sicher ist, dass auf dem Land ein Auto für viele unverzichtbar ist. Aber: Passt ein Elektroauto in den Alltag? Und: Wie denkt eigentlich ein Pastor über Elektromobilität und die Schöpfung?

In einem Gespräch über „Gott, Elektromobilität und die Welt“ hat Pastor Martin Krumbeck seine Sicht auf den Zusammenhang von Mobilität und Umwelt erklärt und erzählt, welche Rolle das Elektroauto in seinem Alltag spielt.

Das Interview entstand im Rahmen der Leasing-Kooperation zwischen ADAC SE und Renault Deutschland.

Produktangebot:
Alle Informationen zum Leasing des Renault Zoe finden Sie hier.

Weitere Infos zum Recycling von E-Auto Akkus gibt es hier.