ADAC und Zurich beenden Joint Venture bei Autoversicherungen

Die ADAC Versicherung AG und die Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft (Deutschland) sind einvernehmlich übereingekommen, ihr Joint Venture ADAC Autoversicherung AG, nicht weiter gemeinsam fortzuführen. Die Partnerschaft wurde fristgerecht zum 31. Dezember 2019 gekündigt.

Das operative Geschäft wird von beiden Partnern bis zum Ende der Vertragslaufzeit regulär fortgeführt. Heute und auch zukünftig fungiert die ADAC Autoversicherung AG als Risikoträger. Die Veränderung in der Gesellschafterstruktur hat keinerlei Auswirkungen auf die Verträge mit sämtlichen Versicherungsnehmern.

Allianz neuer Gesellschafter

Vorbehaltlich kartellrechtlicher und aufsichtsrechtlicher Freigaben wird ab dem 1. Januar 2020 die Allianz Versicherungs-AG neuer Gesellschafter der ADAC Autoversicherung AG und übernimmt den 51-prozentigen Anteil der Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft am Gemeinschaftsunternehmen.

Die ADAC Autoversicherung AG wurde im Jahr 2007 als Joint Venture Gesellschaft des ADAC und der Zurich Gruppe Deutschland gegründet. Das Unternehmen wird zu 51 Prozent von der Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft (Deutschland) und zu 49 Prozent von der ADAC Versicherung AG gehalten.