So kommen Sie auch bei Starkregen und Unwetter sicher an

© ADAC e.V./Achim Otto

Tipps für eine sichere Fahrt bei Gewitter und Starkregen: Aquaplaning ist die größte Gefahr.

Aktuell häufen sich die Unwetter über Deutschland, auch in Baden-Württemberg drohen weiterhin starke Regenfälle. Extreme Situationen wie Gewitter und Starkregen können für Autofahrer gefährlich werden. Der ADAC Württemberg empfiehlt daher, unbedingt den Wetter- und Sichtverhältnissen angepasst zu fahren. „Bei Unwetter heißt es Tempo reduzieren und immer bremsbereit sein“, rät Holger Bach, Abteilungsleiter Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg. Entscheidend ist auch eine vorausschauende Fahrweise, denn andere Verkehrsteilnehmer könnten durch Sturm und Regen anders reagieren als erwartet.

Aquaplaning bei Starkregen

Besonders auf Strecken mit einem hohen Anteil an Schwerlastverkehr ist die Gefahr von Aquaplaning sehr hoch. „Bei starkem Regen sammelt sich Wasser in den Spurrillen und läuft nicht mehr schnell genug ab“, so Verkehrsexperte Bach. Die Reifen können das Regenwasser bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr verdrängen und das Auto ist nur noch schwer zu beherrschen. „Schwimmen die Räder auf, sofort den Fuß vom Gas nehmen und nicht abrupt lenken oder bremsen“, empfiehlt Bach. Drohendes Aquaplaning lässt sich oft an Veränderungen der Motordrehzahl und den Wassergeräuschen erkennen.

Wie man bei Aquaplaning und anderen brenzligen Situationen richtig reagiert, können Autofahrer auf den Fahrsicherheitsanlagen des ADAC Württemberg in Leonberg, Balingen und Kirchheim/Teck gefahrlos trainieren. Infos und Buchung unter www.sicherheitstraining-stuttgart.de

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?