Schulstart nach dem Ferienende

Schule hat begonnen
© ADAC Sachsen e.V.

Dresden/Sachsen. Am letzten Ferienwochenende in Sachsen erwartet der ADAC nochmals kräftigen Reiseverkehr auf den Autobahnen Richtung Heimat. Staus und Behinderungen sind auf der A4 zwischen Görlitz und Dresden und in Fahrtrichtung Dresden ab dem Dreieck Nossen wahrscheinlich. Der ADAC Sachsen rechnet mit hohem Verkehrsaufkommen am Donnerstag und Freitag jeweils in den späten Nachmittagsstunden.

Ab Montag, 21. August, gehören Kinder und Jugendliche wieder zum Bild des morgendlichen Berufsverkehrs. Mit dem Schulstart sind auch die Jüngsten Verkehrsteilnehmer unterwegs, die ABC-Schützen meistern ihre ersten Schritte zur Selbstständigkeit.

Laut der aktuellen ADAC Umfrage zur Schulwegsicherheit 2023, gehen Schüler in Sachsen im Bundesländervergleich am häufigsten zu Fuß in die Schule (64 %). Allerdings werden in Sachsen auch viele Kinder regelmäßig mit dem Auto zur Schule gebracht (21 %). Damit liegt der Freistaat auch hier über dem bundesweiten Mittel (Ø 17%). Eltern in Sachsen machen sich am meisten Sorgen über die Gefahr, die durch Unachtsamkeit oder schnelles Fahren von anderen Verkehrsteilnehmern ausgeht (45% vs. Ø 44%), gefolgt von gefährlichen Situationen auf dem Schulweg (27% vs. Ø 26%). Daher appelliert der ADAC Sachsen eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer, besondere Vorsicht und Rücksichtnahme walten zu lassen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?