Reisegepäck: Kein Ersatz für mit dem Mietwagen überfahrene Koffer

27.6.2019

Überfährt ein Mitreisender auf dem Weg zum Flughafen mit dem Mietwagen das Reisegepäck eines Urlaubers, muss die Reisegepäckversicherung keinen Ersatz für die beschädigten Koffer leisten.

Defekter Koffer
Foto: ©Shutterstock/goffkein.pro

Ein Reisender, der eine Reisegepäckversicherung abgeschlossen hat, bekommt keine Erstattung von der Versicherung, wenn sein Gepäck von einem Mitreisenden mit dem Mietwagen überfahren wird.

Mitreisender überfährt Gepäck mit dem Mietwagen

Die Klägerin hatte eine Reisegepäckversicherung abgeschlossen. Die klagende Urlauberin wollte am letzten Tag ihres Urlaubes gemeinsam mit einem Mitreisenden mit dem Mietwagen vom Hotel zum Flughafen fahren. Der Mitreisende verstaute sein eigenes Gepäck im Kofferraum des Mietwagens und wollte die Klägerin mit ihrem Gepäck dann in der Hoteleinfahrt abholen. Diese hatte dort ihr Gepäck auf dem Boden abgestellt und wartete. Der Mitreisende übersah das Gepäck der Klägerin und fuhr mit dem rechten Vorderreifen darüber. Die Klägerin verlangte den dadurch entstandenen Schaden von ihrer Reisegepäckversicherung erstattet. Die Versicherung lehnte die Regulierung ab und begründete dies damit, dass dieser Fall nicht versichert sei. Die Urlauberin klagte.

Reisegepäckversicherung muss nicht zahlen

Das Amtsgericht München hat der Versicherung Recht gegeben. Nach Ansicht der Richter bestehen nach den Versicherungsbedingungen nur dann Ansprüche gegen die Reisegepäckversicherung, wenn das Gepäck während der Reise abhandenkommt oder beschädigt wird durch: A) Straftat eines Dritten, B) Unfall des Transportmittels, C) Feuer- oder Elementarereignisse. Ein solcher Versicherungsfall lag hier nicht vor. 

In dem Verhalten des Mitreisenden sahen die Richter keine „Straftat eines Dritten“, sondern allenfalls eine nicht strafbare fahrlässige Sachbeschädigung. Ein „Unfall des Transportmittels“ liegt ebenfalls nicht vor, so die Richter. Das Transportfahrzeug hatte keinen Unfall. Unabhängig von der Frage, ob das noch am Boden stehende Gepäck überhaupt schon transportiert worden ist, hat hier nur das Mietauto an sich auf das Gepäck eingewirkt. Versichert wäre aber nur der Fall, dass es durch eine Einwirkung von außen z.B. zu einem Verkehrsunfall mit dem Mietwagen kommt und dadurch das Gepäck beschädigt wird.

Das Urteil ist rechtskräftig.

AG München, Urteil vom 5.10.2018, Az.: 111 C 12296/18