Einweisung in die grundsätzliche Funktionsweise eines Segways durch den Vermieter reicht aus

14.5.2019

Der Vermieter eines Segways muss dem Mieter die grundsätzliche Funktionsweise des Segways erklären. Dazu gehört der Hinweis, dass der Segway schon auf kleine Bewegungen der Lenkstange reagiert.

Segway - diese Verkehrsregeln sollten Sie kennen
©iStock.com/mari_art

Vermieter eines Segways muss bei der Einweisung die grundsätzliche Funktionsweise des Segways erklären

Die Klägerin mietete im Oktober 2015 einen Segway. Als sie auf dem Segway stehend versuchte, den Akku des Geräts zu überprüfen, beugte sie sich zur Akkutasche hinunter, um den Akku mit der rechten Hand heraus zu holen. Mit der linken Hand hielt sie sich dabei an der Lenkstange fest. Der Segway drehte sich plötzlich auf der Stelle. Die Klägerin verlor das Gleichgewicht, fiel vom Segway und verletzte sich. Sie war der Meinung, vom Vermieter des Segways nicht ausreichend auf die Gefahren eines Segways hingewiesen worden zu sein. Sie klagte auf Zahlung von Schadenersatz und Schmerzensgeld.

Das Landgericht Bonn wies die Klage mit der Begründung ab, dass der Vermieter seine Pflicht zur Einweisung vor der Benutzung des Segways erfüllt habe.

Nicht nötig: Extra Hinweis, dass der Segway-Fahrer nicht in die Akkutasche greifen darf

Nach Ansicht der Richter ist es ausreichend, dass der Vermieter eines Segways die grundsätzliche Funktionsweise des Geräts erklärt. Dazu gehört die Information, wie man das Segway beschleunigt und abbremst. Außerdem muss erklärt werden, wie man in eine Kurve fährt und was passiert, wenn man die Lenkstange nach rechts oder links bewegt. Dabei muss insbesondere darüber informiert werden, dass das Segway schon bei kleinen Bewegungen an der Lenkstange reagiert. Diesen Hinweispflichten ist die Beklagte nach Ansicht der Richter bei der Einweisung nachgekommen.
 
Die Richter führten ausdrücklich aus, dass ein Segway-Vermieter nicht verpflichtet ist, extra darauf hinzuweisen, dass der Benutzer nicht in die Akkutasche greifen darf, solange er auf dem Segway steht, weil es ansonsten passieren kann, dass er mit der anderen Hand die Lenkstange bewegt. Auch jedem unerfahrenen Benutzer eines Segways muss klar sein, dass er bei der Bedienung des Gerätes besonders vorsichtig sein muss.

LG Bonn, Urteil vom 13.10.2017, Az.: 15 O 332/16