Rechtliches zum Thema Reisen

Reisebuchungen

Ob online oder telefonisch - Ihre Rechte bei der Reisebuchung
Zurück

Mehr Rechte bei der Online-Buchung

Das EU-Parlament hat am 27.10.2015 neue Vorschriften für Pauschalreisende beschlossen und damit den Verbraucherschutz gestärkt. Danach sind die Regeln zur Pauschalreise auch auf sogenannte "verbundene Reiseleistungen" anzuwenden. Dabei handelt es sich um sog. "Click-Through-Buchungen“, bei denen der Kunde, der z.B. im Internet ein Hotel gebucht hat, über einen Link zu zusätzlichen Buchungsmöglichkeiten (z.B. weitere Flüge oder Mietwagen) geführt wird. 
Damit fallen nun auch Verkäufe unter das Pauschalreiserecht, bei denen 

  • der Name des Reisenden,
  • Zahlungsdaten und
  • die E-Mail-Adresse von dem Unternehmer, mit dem der erste Vertrag geschlossen wurde,


an einen oder mehrere andere Unternehmer übermittelt werden und ein zusätzlicher Vertrag spätestens 24 Stunden nach Bestätigung der ersten Buchung zustande kommt.

Die Mitgliedstaaten haben zwei Jahre Zeit, um die neuen Vorschriften in nationales Recht umzusetzen.

Zurück

Vorsicht bei telefonischer Reisebuchung

Viele Urlauber buchen ihre Reise per Telefon direkt beim Veranstalter - das geht schnell und ist bequem. Doch Vorsicht! Sie sollten genau darauf achten, dass die richtigen Reisedaten aufgenommen werden und Sie nicht versehentlich einen falschen Termin, eine falsche Zeit oder gar einen falschen Ort buchen.
 

Erfahrung betroffener Mitglieder

 
Viele Urlauber buchen ihre Reise per Telefon direkt beim Veranstalter - das geht schnell und ist bequem. Doch Vorsicht! Sie sollten genau darauf achten, dass die richtigen Reisedaten aufgenommen werden und Sie nicht versehentlich einen falschen Termin, eine falsche Zeit oder gar einen falschen Ort buchen.

Erfahrung betroffener Mitglieder

Ein ADAC-Mitglied wollte eigentlich nach Teplice in Tschechien reisen, tatsächlich erhielt er nach telefonischer Buchung aber eine Reisebestätigung über Teplice nach Metuji. Er hielt dies für ein Ortsteil von Teplice und wunderte sich daher nicht weiter. Erst als er in Teplice ankam und das gebuchte Hotel nicht fand, erfuhr er durch Nachfrage bei einer Tankstelle, dass das von ihm gebuchte Teplice nach Metuji ca. 200 km entfernt liegt. Daraufhin tankte er voll und fuhr wieder 600 km zurück nach Hause.

In einem weiteren Fall wurden anlässlich einer Berlin-Reise Theaterkarten bei einer Ticket-Hotline bestellt und per Post zugeschickt. Dabei stellte sich heraus, dass die Tickets auf einen falschen Termin ausgestellt waren, der erst zwei Wochen nach Rückkehr von der Berlin-Reise lag. Die Ticket-Agentur wollte die Karten jedoch nicht zurücknehmen, da innerhalb der Agentur nicht mehr nachvollzogen werden konnte, ob tatsächlich ein Fehler vorlag oder der Kunde ein falsches Datum angegeben hatte.


ADAC-Rat für telefonische Buchungen
 
  • Notieren Sie sich den Namen Ihres Gesprächspartners, damit Sie später angeben können, mit wem Sie gesprochen haben.
  • Verfassen Sie eine kurze Aktennotiz über das Gespräch, damit Sie sich später besser daran erinnern, was gesprochen wurde.
  • Lassen Sie sich die Daten und Zeiten Ihrer Buchung nochmals genau vorlesen, damit auch keine Missverständnisse entstehen.
  • Verlangen Sie eine schriftliche Bestätigung Ihrer Buchung per Post, Fax oder E-Mail und überprüfen Sie genau, ob der Inhalt dem Gespräch entspricht. Bei Abweichungen sollten Sie sofort nochmals anrufen und Berichtigung verlangen!