Neuwagenkauf

Vor- und Nachteile von Flatrate-Angeboten

Rundum-Sorglos mit der Flatrate – damit preisen viele Hersteller derzeit ihre Fahrzeuge an. Auf den ersten Blick klingt es verlockend, wenn man sich vier Jahre lang keine Gedanken über Inspektion, Reparaturkosten und Versicherung machen muss. Schaut man aber genau hin, dann zeigt sich, dass man oft ohne Flatrate günstiger fährt. Es lohnt sich also, zu vergleichen und Versicherung und Werkstatt frei zu wählen.

Flatrate-Angebote für Reparaturkosten und Kfz-Versicherung
Clubjuristen informieren über die Vor- und Nachteile von Flatrate-Angeboten.

Mit einem Flatrate-Angebot verfolgt der Hersteller in der Regel drei Ziele 


• Flatrates werden auf der Basis des Listenpreises berechnet – damit ist ein Feilschen um Rabatte von vorneherein gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Dies dürfte die Antwort der Hersteller auf die derzeit tobende „Rabattschlacht“ sein.

• Sämtliche Flatrate-Angebote, die Inspektions- und Wartungsarbeiten beinhalten, sehen die Bindung an die Vertragswerkstatt vor. Diese darf in den allgemeinen Garantiebedingungen aufgrund der GVO seit 2002 nicht mehr vorgeschrieben werden. Auf diese Weise erreichen die Hersteller durch ein „Hintertürchen“ nun doch wieder die Auslastung ihrer Vertragswerkstätten.
• Nutzung als Absatzinstrument: Auch Fahrzeuge mit schlechterem Marktwert werden so „attraktiver“.
 

Für den Kunden haben Flatrate-Angebote folgende Vorteile 


• Komfort und Bequemlichkeit: Der Käufer muss nicht selbst aktiv werden - der Aufwand für die Wahl der günstigsten Versicherung, für den Preisvergleich bei Reparaturarbeiten sowie für die Suche nach der besten Finanzierung entfällt.

• Der Kunde muss vier Jahre lang keine weiteren (Reparatur-) Kosten kalkulieren und ist vor bösen Überraschungen sicher.

 

"Schattenseiten" der Flatrates 


Flatrate ist nicht gleich Flatrate: Vergleichen kann sich durchaus lohnen. Die typische Flatrate mit kostenlosen Reparaturen und Versicherungsschutz ist eher selten. Meistens werden verschiedene Sorglos-Pakete angeboten, die untereinander kombinierbar sind. Hier lohnt vor dem Gang zum Händler die vorherige Information über die Hersteller-Seiten im Internet.
• Der Preis ist in der Regel nicht verhandelbar, d.h. der Kunde zahlt den Listenpreis – hier entgehen dem Käufer zwischen 5-10% Preisnachlass, die er ohne Flatrate erzielen könnte.
Hohe Bearbeitungsgebühren: Die Bearbeitungsgebühren betragen in der Regel mehrere hundert Euro
Rund-um-Sorglos auch ohne Flatrate: In den ersten vier Jahren eines Fahrzeuglebens fallen erfahrungsgemäß kaum größere Reparaturen an – die Sorge, während der Flatrate-Laufzeit böse Überraschungen in Form von außergewöhnlichen Reparaturkosten zu erleiden, ist also unbegründet – das Sorglos-Paket daher kein echter Vorteil.