Barkauf oder Finanzierung

21.11.2018

Die Barzahlung ist beim Autokauf in der Regel am günstigsten. Doch nur wenige haben so große Beträge frei zur Verfügung. Die Entscheidung zwischen Barkauf und Finanzierung fällt daher oft schwer. Die ADAC Juristen erläutern die Vor- und Nachteile verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten beim Autokauf.

Kosten beim Autokauf
Auto bar bezahlen oder finanzieren? 

Beim Autokauf sollten Sie im Vorfeld überlegen, ob der Barkauf oder eine Finanzierung für Sie in Frage kommt. ADAC Juristen unterstützen mit der Broschüre Finanzierung oder Leasing (PDF-Download686,04 KB)

Tipp Icon

Allgemeines zum Verbraucherkredit

  • Widerrufsrecht - Finanzierungsverträge können vom Verbraucher innerhalb einer Frist von zwei Wochen widerrufen (Adressat: die finanzierende Bank) werden.
  • Vorzeitige Kündigung/Ablösung des Kredits - meist nur gegen eine Ausgleichszahlung möglich, es sei denn, es ist das Recht zur Sondertilgung vereinbart.
  • Verbundenes Geschäft - werden Pkw-Kaufvertrag und Kredit zeit- und ortsgleich beim Autohändler abgeschlossen, kann der Verbraucher die Rückzahlung des Kredits verweigern, wenn das gelieferte Fahrzeug mangelhaft ist und wenn Nachbesserung oder Ersatzlieferung fehlgeschlagen sind

Barkauf 

Vorteil

  • Bei Barzahlung können Sie beim Händler einen günstigen Kaufpreis aushandeln.
  • Sie erwerben sofort unbelastetes Volleigentum am Fahrzeug. 
     

Nachteil

  • Zinsverlus
  • Liquiditätsverlust
     

Kredit bei der Hausbank

Vorteil

  • Sie können gegenüber dem Händler wie ein Barzahler auftreten und deshalb einen günstigen Kaufpreis aushandeln.
  • Ihre Eigentümerstellung ist nur durch das Sicherungseigentum der Bank beschränkt.
  • Sie müssen keine Anzahlung leisten und können die Laufzeit und die Höhe des Kredits individuell aushandeln.
  • Die Bank finanziert jeden Fahrzeugtyp mit dem gleichen Zinssatz (anders bei herstellergebundenen Banken).
     

Nachteil

Rechnen Sie genau nach, ob der evtl. höhere Zinssatz bei der Hausbank durch den niedrigeren Kaufpreis, den man beim Händler aushandeln kann, wettgemacht wird.

Kredit bei der herstellergebundenen Bank

Vorteil

  • Kredit und Fahrzeug stammen „aus einer Hand“.
  • Für spezielle Modelle gibt es günstigere Kredite als bei der Hausbank.
     

Nachteil

  • Die besten Konditionen gibt es für Sondermodelle oder weniger gängige Fahrzeuge, die später evtl. einen schlechteren Wiederverkaufswert haben. Was man am Kaufpreis gespart hat, zahlt man am Ende dann evtl. wieder drauf.
  • In der Regel sind Anzahlungen zwischen 20% und 30% fällig, der günstige Kredit bezieht sich nur auf den Restbetrag.
  • Die Fahrzeuge haben einen Festpreis (meist die unverbindliche Preisempfehlung). Handeln ist nicht möglich. 
  • Sie sind an die vorgegebene Laufzeit des Kredits gebunden.

Oft teuer: Schlussratenmodelle

Sie bezahlen außer einer Anzahlung zunächst nur niedrige Raten, dafür aber eine hohe Abschlussrate. Achtung hohe Finanzierungskosten: Die Raten enthalten regelmäßig nur die Zinsen, die Tilgung erfolgt erst mit der Schlussrate! Haben Sie die Schlussrate am Ende nicht angespart und brauchen Sie eine Anschlussfinanzierung, wird es teuer!

Zu dieser Kreditart gehört auch die sog. 3-Wege-Finanzierung. Hier können Sie am Schluss wählen, ob Sie das Auto an den Händler zurückgeben, es nach Zahlung der Schlussrate erwerben oder die Schlussrate weiter finanzieren (teuer!).

Entschließen Sie sich zur Rückgabe des Fahrzeuges, wird ähnlich wie bei Leasing abgerechnet: vom vereinbarten Rückkaufwert werden zu Ihren Lasten Kosten für einen sog. "zustandsbedingten Minderwert" (für den es keine objektiven Bewertungskriterien gibt) abgezogen. Berechnet werden auch Mehr- und Minderkilometer.