Ravensburg: Stadt der Türme und Spiele

4.3.2019

Kennzeichen RV: Die oberschwäbische Stadt hat eine der schönsten Altstädte Süddeutschlands und überrascht mit einer Vielzahl an Brettspielen. Dazu: Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps

Autokennzeichen der Stadt Ravensburg

Wer etwas über das Stadtbild Ravensburgs wissen will, muss eigentlich nur einen Blick auf das Stadtwappen werfen: Ein Tor mit zwei Türmen ziert blau auf weiß das Bild und verrät damit viel über den Charakter der Kommune in Oberschwaben.

Ravensburg gilt als ”Stadt der Türme und Tore“, mit einer der schönsten und am besten erhaltenen Altstädte Süddeutschlands. Dass das so ist und das Wappen aus dem 13. Jahrhundert noch heute zum Erscheinungsbild passt, liegt vor allem daran, dass Ravensburg im Zweiten Weltkrieg von Fliegerangriffen verschont und das historische Zentrum somit unversehrt blieb.

Ravensburg ist aber auch die Stadt der blauen Ecke. Selbst, wer noch nie einen Fuß nach Ravensburg gesetzt hat, wird den Namen kennen: Vom Spiele- und Buch-Verlag Ravensburger, dessen Markenzeichen die blaue Ecke mit dem Schriftzug jedes seiner Produkte ziert. Seit 1883 ist die Firma in Ravensburg ansässig, von hier aus feierten Brettspiele wie ”Fang den Hut“, ”Scotland Yard“ oder ”Das verrückte Labyrinth“ ihren Siegeszug.

Dementsprechend viel Raum nimmt das Thema auch in der Region ein. Unweit der Stadt hat die Ravensburger AG vor gut 20 Jahren das ”Ravensburger Spieleland“ eröffnet, einen Freizeitpark für Kinder und Familien. Spaß können die Besucher aber nicht nur dort haben – mit seinen Festen, Freizeitmöglichkeiten und kulinarischen Angeboten ist Ravensburg ein lohnendes Ziel für Genießer.

Der Marienplatz: Das Zentrum der historischen Altstadt

Zoom-In
Altstadt von Ravensburg
Der Blick vom Marienplatz auf den Blaserturm

Mittelpunkt der Ravensburger Altstadt ist der Marienplatz. Von hier aus lässt sich das Ensemble aus kleinen Gassen, historischen Gebäuden und lebendigen Einkaufsstraßen am besten erkunden. In unmittelbarer Nähe liegen zum Beispiel Waag-, Leder- und Seelhaus. Alle drei wurden bereits im 15. Jahrhundert erbaut: Das Waaghaus als städtisches Kaufhaus, das Lederhaus als Marktgebäude der Sattler, Schuhmacher und Gerber und das Seelhaus als Pilgerherberge, gestiftet vom Patrizier Frick Holbein.

Sehenswert ist auch das Kornhaus am südlichen Ende des Marienplatzes. In dem Gebäude, das heute die Stadtbücherei beherbergt, wurde bis ins 20. Jahrhundert Getreide aus ganz Oberschwaben gehandelt.

Nicht zu vergessen das Rathaus. Erbaut im Jahr 1386, verfügt es über zwei reich geschmückte, spätgotische Ratssäle und einen Gerichtserker an der Nordseite. Am östlichen Eingang ist noch die Ravensburger Elle angebracht. Hier kann jeder das reichsstädtische Längenmaß von 61,59 Zentimetern selbst nachmessen.

Unweit des Rathauses liegt mit der Brotlaube eine weiteres Zunfthaus – das der Bäcker, Metzger und Kürschner. Von 1698 bis 1881 wurde der Renaissance-Saal des Gebäudes als Theater genutzt.

Schöne Aussichten: Die Türme der Stadt

Zoom-In
Stadtturm Mehlsack in Ravensburg
Der Mehlsack unterhalb der Burg ist Wahrzeichen der Stadt

Zum historischen Erscheinungsbild gehören natürlich ihre vielen Türme. Am prägnantesten ragt der 51 Meter hohe Blaserturm aus der Stadtmitte. Er fungierte lange Zeit als zentraler Feuerwacht-, Uhren- und Spähturm. Noch bis 1911 war er mit einem Turmwächter – dem sogenannten Blaser – besetzt. Wer die 212 Stufen bis ganz nach oben erklimmen will, hat dazu zwischen dem 30. März und dem 6. Oktober täglich von 11 bis 16 Uhr Gelegenheit.

Entlang der alten Stadtmauer sorgen Schellenberger-, Grüner- und Gemalter Turm sowie Spitalturm und Mehlsack für besten Überblick. Der ungewöhnliche Name von Letzterem rührt von seiner Bauform her, die stark an einen Mehlsack erinnert. Der ebenfalls 51 Meter hohe Turm wurde im 15. Jahrhunderts erbaut, um Angriffe von der höher gelegenen Burg abzuwehren. Heute ist er zum Wahrzeichen der Stadt avanciert.

Auch beim Grünen und beim Gemalten Turm liefern die Namen bereits Hinweise auf ihr Aussehen. Beim Grünen sind es die grünen Dachziegel, beim Gemalten die Rautenmuster und Wappenschilde an der Außenwand.

Der Spitalturm diente früher als Stallung für das städtische Heilig-Geist-Spital, vom Schellenberger Turm ist seit einem Blitzeinschlag im 17. oder 18. Jahrhundert nur noch eine Ruine übrig. Im Volksmund wird er auch als Katzenlieselesturm bezeichnet – benannt nach einer Frau, die mit ihren Katzen in der Ruine lebte.

Das Museum Ravensburger: Spielspaß für Groß und Klein

Zoom-In
Kinder spielen mit ihren Eltern Memory im Museum Ravensburger
Im Museum kann man Spieleklassiker wie Memory ausprobieren

Deutschlandweit berühmt ist Ravensburg aber in erster Linie wegen der Bücher und Spiele, die der Ravensburger Verlag hier produziert – und das schon seit 1883.

Was seit der Firmengründung aus dem Unternehmen geworden ist, können sich Besucher im Ravensburger Museumsviertel anschauen.

Dort liegt neben dem Kunstmuseum, dem Wirtschaftsmuseum und dem mittelalterlichen Museum Humpis-Quartier das Museum Ravensburger.

Auf drei Stockwerken lernen Kinder und Erwachsene viel über die Geschichte des Unternehmens, aber zum Beispiel auch, wie Spiele und Bücher entstehen. Ausgiebig selber spielen und in Büchern schmökern gehört natürlich dazu. 

Tipp Icon

Steckbrief Ravensburg

Einwohnerzahl: 50.536

Bundesland: Baden-Württemberg

Sprache: Schwäbisch

Berühmte PersönlichkeitenHeinrich der Löwe soll auf der Ravensburg geboren worden sein. Kofi Ansuhenne, Sänger der Boy-Band Bed & Breakfast, Kai Diekmann, ehemaliger Bild-Zeitungs-Chef.

Tourist Information Ravensburg*, Lederhaus, Marienplatz 35, 88212 Ravensburg

ADAC extra: TourSet-Info für Ravensburg

Das Ravensburger Spieleland - Freizeitpark mit Lerneffekt

Zoom-In
Attraktion im Ravensburger Spieleland
Eins der Fahrgeschäfte: Hippos in der Wasserbahn

Wem das noch nicht reicht, der kann im "Ravensburger Spieleland" weitermachen. Seit 1998 liegt es rund zehn Kilometer südlich der Stadt und bietet auf dem 10,5 Hektar großen Gelände verschiedene Themenwelten. Hier können kleine und groß Besucher viel Wissenswertes lernen und sich bei den zahlreichen Attraktionen und Fahrgeschäften austoben, wie etwa beim Alpin-Rafting oder im Familien-Freifallturm.

Auch ein übergroßes "verrücktes Labyrinth" – einen Ravensburger Spieleklassiker – gilt es zu erkunden. Neu zum 20. Geburtstag des Spielelands im Jahr 2018 kam die Themenwelt "brio World" dazu, mit Spielewelten zu den Bereichen Wasserpolizei, Metro und Baustelle.

Wer länger bleiben will, kann sich für die Nacht im angrenzenden Feriendorf einmieten. Dort stehen  Ferienhäuser bereit, jedes nach einem eigenen Thema eingerichtet, also etwa nach der Maus und dem Elefanten aus der Sendung mit der Maus, Käpt'n Blaubär oder der Ravensburger Spielewelt.
Daneben gibt es 15 Forscher-Zelte, die sich an der Sachbuchreihe "Wieso? Weshalb? Warum?" orientiert und in denen für Kinder spezielle Forscher-Kits zur Verfügung stehen.

Die königliche Mandelmakrone: Ravensburg und sein Gebäck

Zoom-In
Berühmte Schokomakrone im Erlebniscafe Kambly Tekrumm
Die Mandelmakrone ist das berühmteste Gebäck der Stadt

Auch kulinarisch hat Ravensburg einiges zu bieten. Das berühmteste Nahrungsmittel der Stadt ist eine Mandelmakrone. Zu verdanken ist sie dem Konditormeister Theodor Krumm, der 1897 seinen Laden in der Stadt eröffnete.

Eines Tages im Jahr 1911 lief ihm die Makronenmasse auf dem Backblech zu weit auseinander. Statt sie wegzuwerfen, strich er die Cremefüllung oben auf die Makronen, tunkte das Ganze in Schokolade und schon war ein Ravensburger Klassiker geboren. Krumm wurde mit seiner Spezialität zum königlichen Hoflieferanten und in Ravensburg zur festen Institution. Seit 2017 führt das Schweizer Unternehmen Kambly die Marke Tekrumm und das Werk in Ravensburg.

Im Erlebniscafé in der Bachstraße 27* und beim angrenzenden Fabrikverkauf können die Besucher Mandelmakronen und viele weitere Feingebäck-Spezialitäten probieren.

Feine Süßwaren gibt es ebenso wenige hundert Meter entfernt in der Marktstraße 10 in der Chocolaterie Henger*. Dort finden die Kunden edle Pralinen, Torten und viel Gebäck in allen Ausprägungen – mit und ohne Schokolade.

Tipp Icon

Von AUR bis ZP: Unsere große Kfz-Kennzeichen-Serie 

Verschiedene deutsche Autokennzeichen

Mehr als 700 Kennzeichen gibt es in Deutschland. In unserer Serie nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die Republik: von AUR wie Aurich bis ZP wie Zschopau. Wir präsentieren kleine und große Städte, die man oft nur vom Nummerschild-Raten kennt und geben Tipps für einen schönen Tag vor Ort.

Hier finden Sie die Übersichtsseite unserer Kfz-Kennzeichen-Serie

Feinkost, Pferde und Kunst: Die Märkte der Stadt

Zoom-In
Pferdemarkt in Ravensburg
Großes Schaulaufen beim Pferdemarkt im April

Wer in Ravensburg regionale Spezialitäten kosten will, muss sich nicht zwangsläufig von Süßwaren ernähren. In der kleinen Markthalle in der Marktstraße 6 gibt es montags bis samstags frische Produkte von Bauernhöfen aus der Region. Jeden Samstag bieten außerdem am Gespinstmarkt über 100 Standbetreiber ihre Waren an. In der Mittelöschstraße in der Weststadt ist donnerstags Markttag.

Darüber hinaus finden in Ravensburg das ganze Jahr über spannende Großmärkte statt, die einen Besuch lohnen. Auf dem Gelände der Oberschwabenhalle kommen jeweils am letzten Samstag im April Pferdefreunde und -experten zusammen. Ponys, Haflinger, Kalt- und Warmblüter werden prämiert und bewertet. Dazu wird alles gehandelt, was Pferdesportler brauchen. Die Tradition des Pferdemarkts reicht bis ins 13./14. Jahrhundert zurück.

Erst seit knapp zehn Jahren gibt es rund um die Kirche St. Jodok in der Unterstadt den Ravensburger Kunst- und Handwerkermarkt am ersten Juli-Wochenende. Mit Handwerksvorführungen und vielen Mitmachangeboten für Kinder hat er sich aber ebenfalls fest in der Stadt etabliert.

Im November haben Besucher die Möglichkeit, die Stände am Martinimarkt in der Innenstadt nach allem abzusuchen, was im Haushalt nützlich ist.

Für Narren, Spielefans und Jazz-Liebhaber: Feiern, Feste und Traditionen

Zoom-In
Umzug an Fastnacht in Ravensburg
Der große Narrensprung ist das Fasnet-Highlight  

Eine lange Tradition im Ravensburger Stadtleben hat das Rutenfest. Das Volksfest findet seit dem 17. Jahrhundert statt, mittlerweile immer zum Schuljahresende im Sommer. Fünf Tage lang hallen dann Trommelklänge durch die festlich geschmückte Stadt, unter anderem gehören ein historischer Festzug, ein Schülertheater und mehrere Schießwettbewerbe zum Programm.

Da Ravensburg bereits im Wirkungsbereich der schwäbisch-alemannischen Fastnacht liegt, wird jedes Jahr "Fasnet" groß gefeiert. Höhepunkt ist der Große Narrensprung am Rosenmontag, bei dem Narrenzünfte und Musikgruppen aus der gesamten Region durch die Straßen ziehen.Ein Besuchermagnet ist auch die Oberschwabenschau, eine Verbraucher- und Besuchermesse, die jeden Oktober rund 90.000 Gäste anlockt.

In der jüngeren Vergangenheit haben sich zudem einige neue Feste im Ravensburger Veranstaltungskalender etabliert. "Ravensburg spielt" heißt ein Event, bei dem am Wochenende vor dem Schulbeginn auf den Straßen und Plätzen der Altstadt Spiele vorgestellt, verkauft – und natürlich gespielt werden. Auch die "Jazztime in town" gibt es mittlerweile seit mehr als 20 Jahren Anfang Mai. Dabei treten zahlreiche Jazzbands in den Lokalen der Innenstadt auf.

 

Text: Fabian Herrmann. Fotos: Felix Kaestle (2), Ravensburger Freizeit und Promotion GmbH, PR (2),  Helmut Kessler, imago/Hans Lippert.

Viele weitere Reisetipps und -berichte finden Sie bei der ADAC Motorwelt.

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion.motorwelt@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.