Freudenstadt: Schwarzwälder Kirsch, Schinken und viel gute Luft

3.8.2018

Kennzeichen FDS: Freudenstadt liegt auf 700 m Höhe im Schwarzwald. Hier ist die Luft frisch, die Kirschtorte cremig und der Schinken lecker. Plus: Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Hotels

Kfz-Kennzeichen FDS, Freudenstadt

Deutschlands größter Marktplatz

Marktplatz in Freudenstadt
Schmuckstück: Der Marktplatz von Freudenstadt leuchtet in der Nacht

Das Zentrum der Schwarzwälder Kreisstadt ist mit über 200 Metern Kantenlänge der größte Marktplatz Deutschlands – sechseinhalb Fußballfelder würden draufpassen. Gesäumt wird er von Häusern im Heimatschutzstil mit Arkadengängen, die zum Bummeln vorbei an Geschäften, Hotels und Gaststätten einladen.

50 Fontänen, Brunnen, Grünflächen, Bäume und Blumen sorgen für erfrischende Momente. In der Südwestecke erhebt sich die winkelförmige Stadtkirche mit einem Taufstein und einem hölzernen Lesepult aus romanischer Zeit. Gegenüber steht das Rathaus aus den 50er-Jahren. Im gleichfalls arkadengeschmückten Stadthaus informiert ein Museum über die Stadt- und Regionalgeschichte.

Friedrich I. von Württemberg ließ Freudenstadt ab 1599 in einem rund 700 m hoch gelegenen Waldgebiet erbauen – in der Nähe war bereits eine Silbermine in Betrieb. Hier wollte er Bergleute und protestantische Flüchtlinge ansiedeln und ein Residenzschloss bauen. Sein Baumeister, Heinrich Schickhardt, plante eine Idealstadt der Renaissance, und entwarf um den Platz und das in seiner Mitte geplante Schloss ein Straßenraster wie auf einem Mühle-Spielbrett.

Friedrich I. verstarb allerdings 1608, und die Schlosspläne verschwanden in der Schublade, und der Marktplatz hat sich dann auf dieser Fläche etabliert.  In den letzten Kriegswochen 1945 wurde die Stadt durch Bomber und Artillerie großflächig zerstört. Der Wiederaufbau in nur vier Jahren brachte ihr internationale Anerkennung und Bekanntheit ein.

Tipp Icon

Steckbrief: Freudenstadt im Schwarzwald

Einwohnerzahl: 22.796
Bundesland: Baden-Württemberg
Sprache: Schwäbisch
Übernachtungen pro Jahr: Gut 1,8 Mio. im Landkreis (2016)
Besonderheit: Die Stadt ist ein heilklimatischer Kurort
Berühmte Persönlichkeiten: Klaus Fischer (Unternehmer, "Fischer-Dübel"), Andrea Rothfuss (Skirennfahrerin mit vielen Medaillen bei den Paralympics in Vancouver, Sotschi und Pyeonchang)
Freudenstadt Tourismus*: Marktplatz 64, 72250 Freudenstadt, touristinfo@freudenstadt.de
ADAC Extra: TourSet-Info für Freudenstadt

Schwarzwälder Kirschtorte & Schinken

Schwarzwälder Kirschtorte
Schwärzwälder Kirsch: Die berühmteste Torte Deutschlands

Wer tatsächlich der Erfinder der Schwarzwälder Kirschtorte war, gilt als umstritten. Belegt ist jedoch, dass die süße Kalorienbombe in den Dreißigern zunächst in Deutschland sehr populär und in den Nachkriegsjahren weltweit zum Inbegriff der deutschen Torte wurde. Sie ist die wohl beliebteste Botschafterin der Region – neben dem typischen Bollenhut, der allerdings nur in drei Dörfern in der Ortenau getragen wird, und dem Schwarzwälder Schinken.

Wie die Schichttorte aus Kirschwasser-getränkten Schokoladen-Biskuitböden, Kirschen, Sahne und Schokoraspeln perfekt gelingt, zeigt Konditormeister Claus-Dieter Wetzel vom Café Pause am Marktplatz* zwei- bis dreimal pro Monat in seinem Kirschtorten-Seminar (Anmeldung/Termine auf der Website).

Die deftige Alternative zur Torte ist das Vesper, wobei der Schwarzwälder natürlich "Veschber" sagt. Die deftige Zwischenmahlzeit darf auf keiner Speisekarte fehlen. Serviert werden auf einem Brett Schwarzwälder Schinken und Speck, geräucherte Brat-, Blut- und Leberwurst, dazu gibt es "Gürkle", Senf und Bauernbrot.

Anlaufstelle für den Einkauf von Vesper-Zutaten ist in Freudenstadt die "Genussmanufaktur" der Familie Wein* im Ortsteil Musbach. Hier gibt es den mit Gewürzsalz gepökelten und über heimischem Tannenholz und Wacholderzweigen geräucherten Schinken sowie Kirschwasser-Salami und Vesper-Speck im eigenen "Lädle".

Tipp Icon

Diese regionalen Gerichte sollten Sie auch probieren!

Badisches Schäufele: Eine gepökelte und geräucherte Schweineschulter, die gesotten wird. Dazu gibt es idealerweise Kartoffel-Feldsalat.

Wild, Wild und noch mal Wild: Im ganzen Schwarzwald werden Hirsch, Wildschwein & Co. aufgetischt, verfeinert mit köstlichen Soßen und geschabten Spätzle.

Im Winter gibt es traditionell Blut- und Leberwürste, mit Kraut und Kartoffelbrei. Wer es noch deftiger mag, bestellt eine Schlachtplatte, dann sind noch Kesselfleisch, Speck und Kartoffeln dabei.

Wurstsalat in jeder Form: Aus Schwarzwurst (Schwäbischer), aus Lyoner (Schwarzwälder) oder Lyoner mit Käse (Elsässer). Prima an einem heißen Sommertag.

Linsen mit Spätzle: Das schwäbische Nationalgericht findet sich auf fast jeder Speisekarte.

Und auf ihren zarten, schmackhaften Zwiebelrostbraten sind die Freudenstädter besonders stolz.

Rosen- und Skulpturenweg zum Kienberg

Zoom-In
Rosenweg in Freudenstadt
Skulpturen- und Rosenweg führen zum Aussichtsturm auf dem Kienberg

Der Kienberg ist Freudenstadts 800 Meter hoher Haus- und Aussichtsberg. In dem autofreien Naherholungsgebiet finden Erholungssuchende Wassertretanlage, Liegewiesen und ein Minigolfplatz. Der 1899 errichtete Friedrichsturm bietet in den Sommermonaten einen beeindruckenden Blick auf die Stadt und ihre Umgebung. Um den kleinen Hunger kümmert man sich nebenan im Café Friedrichs*.

Für kulturelle Bildung auf dem 5 km langen Weg vom Bahnhof bis zum Gipfel sorgt der Freudenstädter Skulpturenweg*. Über 50 internationale Objekte unterschiedlicher Epochen sind hier ausgestellt. Auf Deutschlands höchstgelegenem Rosenweg* wurden zudem über 1500 Wild- und Strauchrosen gepflanzt. Und wer partout nicht zu Fuß gehen will oder kann, steigt in das Kurbähnle und lässt sich chauffieren.

Tipp Icon

Restaurant- und Hotel-Tipps

Versper im Speckwirt in FreudenstadtDeftige regionale Gerichte wie Vesperplatte (Foto): Zum Speckwirt*, am Marktplatz.

Nur ein paar Schritte entfernt: Schlupfwinkel*. Gute Pilz- und Steakgerichte.

Hotel Gasthof Jägerstüble* am Marktplatz. Gutbürgerliche und regionale Küche. Rustikales Ambiente, große Terrasse. Günstige Zimmer.

Große Auswahl an Schwarzwälder Spezialitäten: Adler Hotel Restaurant*, unweit des Marktplatzes. Günstige modern eingerichtete Zimmer.

Hotel Restaurant Warteck*. Kleines, familiengeführtes Haus, unweit des Marktplatzes. Die Zimmer sind eher klein, zweckmäßig eingerichtet, mit modernen Bädern. Gehobene, französisch inspirierte Küche.

Hotel Palmenwald Schwarzwaldhof*. Das 2010 renovierte Jugendstil-Haus (Kategorie: 4 Sterne Superior) ist luxuriös eingerichtet. Großer Wellness- und Spa-Bereich, Pool, Fitnessraum, Restaurants und Bars.

Hotel Krone*. Hotel im Arkadenstil, direkt am Marktplatz. Modern eingerichtete Zimmer, Bäder auf aktuellem Stand. Großzügiges Frühstücksbuffet.

Gästehaus am Park*: Familiär geführtes Hotel Garni (Bed & Breakfast). Vielgelobtes Frühstücksbuffet, kleine Zimmer, sehr preiswert.

Schwarzwaldhochstraße & Nationalpark

Zoom-In
Besucherzentrum im Nationalpark Schwarzwald
Im Bau: Das neue Nationalparkzentrum wird ganz aus Holz konstruiert

Für Fans von Autotouren ist die Schwarzwaldhochstraße ein Muss. Die 1930 eingeweihte, 60 Kilometer lange Strecke gehört zur Bundesstraße 500 und beginnt in Baden-Baden. Deutschlands älteste Panoramastraße erlaubt weite Ausblicke in das Rheintal. In vielen Kurven und Kehren schraubt sie sich an der Bühlerhöhe vorbei zur 1164 Meter hohen Hornigsgrinde und an den sagenumwobenen Mummelsee auf 1029 Metern. Danach führt die Straße an dem 2014 gegründeten Nationalpark Schwarzwald*  vorbei.

Der erste und einzige Nationalpark in Baden-Württemberg war eines der umstrittenen Projekte der grün-roten Landesregierung. CDU, FDP und Vertreter der Holzwirtschaft stimmten dagegen, Regierung und Naturschutzverbände befürworteten das Projekt. Die Schwarzwälder selbst waren sich uneinig, aber die Skepsis hat sich inzwischen gelegt, Tourismus und Natur profitieren von dem 100 Quadratkilometer großen Waldgebiet.

Das Nationalparkzentrum Ruhestein liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße. Mitarbeiter informieren dort über Konzept und Angebote: Wanderungen, Erlebnispfade, Führungen oder Wildnis-Übernachtungen. Der architektonisch spektakuläre Neubau ganz aus Holz ist noch nicht fertiggestellt.

Tipp Icon

Von AUR bis ZP: Unsere große Kfz-Kennzeichen-Serie 

Verschiedene deutsche Autokennzeichen

Mehr als 700 Kennzeichen gibt es in Deutschland. In unserer Serie nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die Republik: von AUR wie Aurich bis ZP wie Zschopau. Wir präsentieren kleine und große Städte, die man oft nur vom Nummerschild-Raten kennt und geben Tipps für einen schönen Tag vor Ort.

Hier finden Sie die Übersichtsseite unserer Kfz-Kennzeichen-Serie

Spaß und Wellness im Panorama-Bad

Zoom-In
Panoramabad in Freudenstadt
Spaßgarantie für Wasserratten: Panorama-Bad Freudenstadt

Der Schwarzwald gehört aufgrund seiner Höhe zu den niederschlagsreichen Regionen in Deutschland. Doch das muss einem nicht die Laune verderben. Für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen geeignet ist das Panorama-Bad Freudenstadt*. Neben einem 25-Meter-Becken gibt es Sprungtürme, riesige Wasserrutschen namens Black Hole und Turbo, Wasserpilz sowie ein Tauch- und Kinderbecken. Seit 2018 gibt es auch ein großes Freibad mit Aussicht über die Hügellandschaft.

Während sich die Kleinen austoben, können Erwachsene in dem 1300 Quadratmeter großen Spa relaxen: Fünf Saunen, Sole- und Dampfgrotten und mehrere Ruhebereiche stehen zur Verfügung. Dazu gibt es im sogenannten Erlebnisbereich ein "Wohlfühlbecken" mit Sprudelliegen, Massagedüsen und Strömungskanal.

Tipp Icon

Klima Freudenstadt

Das sind die durchschnittlichen Tages- und Nachttemperaturen in °C.

Jan
Feb
 Mär Apr Mai Jun
2 3  7 11 16 19
-3 -3 0 3 7 10
Jul
Aug Sep Okt Nov Dez
21 21 17 12 6 3
12 12 9 5 1 -2

Quelle: NOAA

Wandern & Mountainbiken

Zoom-In
Mountainbiken im Christophstal
Anspruchsvoller Trail: MTB-Strecke im Christophstal

Für Wandervögel wird in Freudenstadt einiges getan: Über 80 Wanderrouten und Themenpfade* finden sich in der Umgebung. Und damit niemand unterwegs verhungert, gibt es eine spezielle Übersicht über Vesper- und Wanderhütten* im Landkreis.

Aber auch das Angebot für Radfahrer boomt – im Schwarzwald besonders, seit e-Bikes und Pedelecs auf dem Markt sind und untrainierte Radler bequem auf die Berge raufkommen. 36 Touren für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis verzeichnet das Outdoor-und Aktivitäten-Portal der Stadt*. Neu seit 2017 ist die Mountainbike-Bundesligastrecke im Christophstal, auf der jedes Jahr im September ein Internationales MTB Bundesliga-Rennen durchgeführt wird. Der Trail ist 3,6 Kilometer lang und hat einen Gesamtanstieg von 177 Höhenmetern.

Text: Georg Zähringer. Fotos: PR.

Viele weitere Reisetipps und Informationen finden Sie auf der Übersichtsseite der ADAC Motorwelt.

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion.motorwelt@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.