Dessau: Die Stadt mit Welterbe Bauhaus und Gartenreich

11.9.2019

Kennzeichen DE: Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt ist berühmt für zwei besondere Sehenswürdigkeiten – die UNESCO-Stätten Bauhaus und Gartenreich Wörlitz.

Dessau

Architektur von Walter Gropius 

Zoom-In
Bauhaus in Dessau
Ikone der Moderne: Bauhaus von Walter Gropius

Eine Stadt, zwei Flüsse, viel Grün und nahezu unschlagbar viel Weltkulturerbe: Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt hat rund 85.000 Einwohner und ist neben Weimar die einzige Stadt in Deutschland, die gleich zwei UNESCO-Welterbestätten zu bieten hat – besser steht nur die Hauptstadt Berlin mit drei an der Zahl da.

Als Ikone der Moderne gilt das Bauhausgebäude* an der Gropiusallee. Die schlichten Formen und klaren Linien verleihen dem von Walter Gropius, Mitbegründer der modernen Architektur, 1925/1926 entworfenen Haus noch heute ein zeitgemäßes Äußeres. Etwa 100.000 Besucher kommen allein wegen des Bauhaus jedes Jahr nach Dessau-Roßlau, um das Gebäude, in dem heute die Hochschule Anhalt zuhause ist, zu besichtigen. Gemeinsam mit den Meisterhäusern an der Ebertallee zählt es seit 1996 zum Welterbe der UNESCO.

Tipp Icon

Steckbrief: Dessau-Roßlau

Einwohnerzahl: 82.505
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Sprache: Anhaltische Mundart
Besucher pro Jahr: 201.162 Übernachtungen (2017)
Berühmte Persönlichkeiten: Kurt Weill und Dieter Hallervorden
Besonderheit: Dessau-Roßlau ist mit den UNESCO-Welterbestätten Bauhaus und Dessau-Wörlitzer Gartenreich neben Weimar die einzige deutsche Stadt, die zweimal in der Welterbeliste der UNESCO vertreten ist. Nur Berlin hat mit drei Welterbestätten mehr Einträge.
Fun-Fact: DE ist eines von 52 Kennzeichen im Land Sachsen-Anhalt. In Deutschland beginnen 27 Nummernschilder mit einem "D".
Tourist-Info Dessau-Roßlau*
ADAC Extra: TourSet-Info für Dessau

Neues Bauhaus-Museum

Zoom-In
Bauhhaus Museum in Dessau
Klare Linien: das von spanischen Architekten entworfene Bauhaus-Museum

Eine weitere Attraktion soll nun die Besucherzahlen weiter in die Höhe treiben: Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums – die Gründung des Bauhauses wird Architekt Walter Gropius im Jahr 1919 zugeschrieben – wurde das rund 25 Millionen Euro teure Bauhaus-Museum Dessau* eröffnet. Entworfen hat es das spanische Architekturbüro addenda architects (González Hinz Zabala).

Das neue Museum im Stadtpark bietet erstmals geeignete Räumlichkeiten für eine umfassende Präsentation von Objekten des Bauhauses. Die Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau umfasst rund 49.000 Exponate und ist damit die zweitgrößte zum Thema Bauhaus weltweit.

Für weitere Entdeckungsreisen auf den Spuren des Bauhauses bietet sich die "Grand Tour der Moderne"* an, eine Reiseroute durch 100 Jahre Architekturgeschichte in ganz Deutschland.

Wörlitz: Grünes Gartenreich

Zoom-In
Wörlitzer Gartenreich
Grandioses Naturerlebnis: Gondelfahrt durch das Gartenreich Wörlitz

Diejenigen, denen eher die Gartenarchitektur am Herzen liegt, müssen nur ein paar Kilometer weiterfahren. Das Gartenreich Dessau-Wörlitz* erwartet seine Besucher mit sechs herausgeputzten Schlössern (besichtigt werden können nur fünf) und endlos weiten, kunstvoll angelegten Park- und Gartenlandschaften.

Angelegt wurden sie Ende des 18. Jahrhunderts im Auftrag von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau. Sie können zu Fuß auf ausgedehnten Spaziergängen erkundet werden. Noch beeindruckender ist es aber, in einer Gondel oder mit einem Ruderboot über die Kanäle zu schippern.

Tipp Icon

Von AUR bis ZP: Unsere große Kfz-Kennzeichen-Serie 

Verschiedene deutsche Autokennzeichen

Mehr als 700 Kennzeichen gibt es in Deutschland. In unserer Serie nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die Republik: von AUR wie Aurich bis ZP wie Zschopau. Wir präsentieren kleine und große Städte, die man oft nur vom Nummerschild-Raten kennt und geben Tipps für einen schönen Tag vor Ort.

Hier finden Sie die Übersichtsseite unserer Kfz-Kennzeichen-Serie

Aus Dessau: Didi Hallervorden

Zoom-In
Dieter Hallervorden
Einer der berühmtesten Söhne der Stadt: Dieter "Didi" Hallervorden

Abseits des Weltkulturerbes ist vor allem das Anhaltinische Theater, in dem regelmäßig Werke von Kurt Weill, einem der beiden berühmtesten Söhne der Stadt, gespielt werden. Der Komponist und Vertoner von Berhold Brechts Dreigroschenoper kam 1900 in Dessau zur Welt und starb 1950 in New York. Der zweite große Sohn Dessaus, Kabarettist und Schauspieler Dieter Hallervorden, übernimmt bereits zu Lebzeiten eine Rolle in seiner Geburtsstadt: Er ist Namenspatron vom "Haus Hallervorden", einem Seniorenzentrums an der Allerstraße.

Kulinarisch sollten sich Besucher von Dessau-Roßlau auf deftige Kost einstellen. Die Einkehr im "Alten Dessauer"* gehört zum Pflichtprogramm. Hier isst man "Birnenklump", eine traditionelle anhaltinische deftige Speise aus Milch, altbackenen Brötchen, Birnen und Speck. Oder bestellt Milchreis mit Bratwurst und trinkt dazu ein im eigenen Brauhaus gebrautes, dunkles Zwickel-Bier.

Den Doppelnamen führt die Stadt an der Mündung der Mulde in die Elbe übrigens seit 2007. Damals wurde Dessau mit der Nachbargemeinde Roßlau vereint.

Text: Katja Fastrich. Fotos: Panthermedia, PR, imago/Rainer Weisflog, actionpress.

Kontakt zur Redaktion:  redaktion@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.