Mitgefahren bei Annette Frier

Im Interview verrät die 43-jährige Schauspielerin Annette Frier („Danni Lowinski“), warum sie ihren Führerschein nur aus Mitleid bekam und weshalb sie immer eine Tube Zahnpasta im Handschuhfach hat

ADAC Motorwelt: Frau Frier, was mögen Sie am Autofahren?
Annette Frier: Für mich hat das total viel mit Musik zu tun. Bei entspannten Touren bin ich weder durchs Telefon noch sonst etwas abgelenkt und kann mich absolut den Liedern hingeben, die ich oft seit Jahren nicht mehr gehört habe. Das finde ich schön. 

Der perfekte Soundtrack für eine lange Autofahrt?
Oje, da haben Sie mich jetzt aber kalt erwischt... Da ich zurzeit meistens mit meinen neun Jahre alten Zwillingen unterwegs bin, hören wir gerade viel „Bibi & Tina" oder das „Rotz'n'Roll Radio" von Kai Lüftner. Das ist saugut!

Wie schaffen Sie es, dass sich Ihre Kinder im Auto nicht langweilen?
Viel ungesundes Essen mitnehmen, das hilft über Durststrecken hinweg (lacht). Und sich nicht aufregen, wenn dadurch der ganze Wagen verdreckt. Ich liebe es, mit einem versifften Auto in die Waschanlage zu fahren. Nach zwei Durchgängen inklusive Innenreinigung ist dann alles wieder picobello.  

Müssen Sie bei Ihrer Arbeit als Schauspielerin auch hinters Steuer?
Ja, oft. Und da merkt man übrigens erst mal richtig, wie viel Konzentration Autofahren erfordert. Spielen und lenken gleichzeitig ist nicht so einfach.

Welche Bedeutung hat das Automodell für eine Filmfigur?
In Deutschland mussten eine Zeit lang in fast allen Filmproduktionen die Hauptfiguren ein Saab Cabrio oder einen Volvo Kombi fahren. Keine Ahnung, wieso. Für meine Rollen schrieben die Drehbücher in letzter Zeit meistens Minis vor.

Was haben Sie im Auto immer dabei?
(Lacht) Eine Tube Zahnpasta. Wer mir einen Parkplatz wegnimmt, dem schreibe ich damit dann auf die Windschutzscheibe. Das habe ich echt schon dreimal gemacht.

Kein Scherz?
Nein, ohne Witz. Mir fällt halt nie was Gutes ein, wenn ich Leute beschimpfen will, und dann male ich eben ein Ausrufezeichen oder so was auf die Scheibe. Dann haben sie länger was von mir.

Gibt es sonst noch irgendwelche Jugendsünden?
Ich glaube ich habe meinen Führerschein aus Mitleid bekommen. Die Fahrprüfung war nämlich genau an meinem 18. Geburtstag. Der Prüfer hätte mich wahrscheinlich durchfallen lassen, aber das konnte er mir an diesem Tag wohl nicht antun.

Interview: Verena Gaspar. Foto: action press © ADAC Motorwelt 12.10.2017
Kontakt zur Redaktion: redaktion.motorwelt@adac.de

Tipp Icon

Annette Frier

Bekannt wurde die Kölner Schauspielerin als Teammitglied der Comedysendung „Die Wochenshow". Für die Hauptrolle in der Anwaltsserie „Danni Lowinski" wurde sie mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.