Neuer Porsche Macan: Facelift für den Edel-SUV

18.10.2018

Nach vier Jahren bekommt der Porsche Macan jetzt ein Facelift. Der kleine Bruder des Cayenne soll so seine Verkaufszahlen weiter steigern. Plus: Technische Daten, Motor, Fotos & Preise

Porsche Macan
Neu: Miamiblau 
  • Neuer Stauassistent: Teilautonomes Fahren bis 60 km/h
  • Porsche Offroad Precision App: Auswertung von Geländefahrten
  • Serienmäßige LED-Scheinwerfer

 

Vor allem das Heck wurde neu in Form gebracht: Während Chef-Designer Michael Mauer an der Front des SUV nur behutsam den Lidstrich nachgezogen hat, konnte er auf der anderen Seite die Controller von einer komplett neuen Heckklappe überzeugen. Die war nötig, um auch dem kleinen SUV das neue Porsche-Identitäts-Merkmal mit auf den Weg zu geben: die durchgehende Lichtleiste am Heck.

Die tragen schließlich schon Cayenne und Panamera zur Schau, und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die Zuffenhausener sie beim nächsten 911er weiterhin den Allradvarianten vorbehalten würden. Nein – der Lichtstreifen am Hintern ist bei Porsche ab sofort gesetzt, und dem Macan bringt er noch etwas mehr Breite in der Rückansicht.

Neues Infotainmentsystem

Zoom-In
Cockpit des Porsche Macan
Mit dem 11-Zoll-Touchscreen ist man permanent online

Ansonsten glänzt der 4,70 Meter lange Macan nach der Überarbeitung vor allem mit neuen Außenfarben – darunter das strahlende Miamiblau – und neuen 20- und 21-Zoll-Rädern. Auf Wunsch gibt es die Carbon-Anbauteile zukünftig auch silberfarben und die Xenon-Scheinwerfer wurden in den Ruhestand verabschiedet; ab Herbst leuchtet das SUV serienmäßig mit LED-Lichtern.

Für besseren Durchblick sorgt nicht nur die neue, beheizbare Frontscheibe, sondern auch das aus anderen Modellen bekannte Infotainmentsystem, das sich jetzt auch im Macan mit 11 Zoll großem Touchscreen in der Mittelkonsole breit macht – dafür mussten die Lüftungsdüsen umziehen, sie sind sie unterhalb des Displays angeordnet.

Mit dem Elektronik-Update zieht unter anderem auch die neue Sprachsteuerung in den Macan ein und natürlich ist das System immer online. Eine induktive Ladeschale fürs Handy gibt es nicht, dafür eine neue App, die für mehr Offroad-Spaß sorgen soll: Sie ermöglicht es dem Fahrer, seine Ausflüge abseits des Asphalts zu dokumentieren und analysieren.

Motoren: Kein Diesel, kein Hybrid

Zoom-In
Porsche Macan
Der Macan ist nur als Benziner erhältlich

Für noch mehr Performance auf der Straße hat Porsche das Fahrwerk optimiert und verspricht mehr Neutralität und verbesserten Komfort. Unverändert bleibt die im SUV-Bereich außergewöhnliche Mischbereifung mit breiteren Pneus an der Hinterachse. Um den maximalen Fahrspaß aus dem Macan zu kitzeln, reicht zukünftig übrigens ein Tastendruck am Lenkrad: Mit dem Facelift zieht auch in das SUV der Fahrmodus-Schalter am Volant ein.

Der neue Macan startet mit einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner mit neuer Brennraumgeometrie und Ottopartikelfilter. Er leistet 180 kW/245 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 370 Nm. Damit spurtet der Kompakt-SUV in Kombination mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h.

Der Verbrauch liegt bei 8,1 l/100 km nach NEFZ. Die Versionen Macan S und Turbo werden wie gehabt von einem V6-Benziner angetrieben. Die Zeit des Diesels bei Porsche ist aber offenbar zu Ende. In Medienberichten wird Vorstandschef Oliver Blume mit den Worten zitiert: "Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben." Ob er damit schon den renovierten Macan meinte, ist ungewiss.

Was auf keinen Fall kommt ist eine Hybrid-Version – die ist in der Plattform nicht vorgesehen, schließlich baut der SUV immer noch auf dem alten Audi-Q5-Unterbau auf. Elektrojünger müssen sich also mindestens bis zur Neuauflage in drei, vier Jahren gedulden.

Tipp Icon

Schon gefahren und bewertet

VW T-Roc fährt auf einer Küstenstraße

Welche aktuellen SUV gibt es sonst noch? Die Motorwelt hat viele bereits unter die Lupe genommen:

Technische Daten
Porsche Macan
Motor 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner, 180 kW/245 PS, 370 Nm bei 1600 U/min
Fahrleistung  6,7 s auf 100 km/h, Spitze 225 km/h
Verbrauch 8,1 l Super/100 km, 185 g CO2/km 
Maße  L 4,69 / B 1,92 / H 1,62 m 
Leergewicht
 1870 kg
Kofferraum
 500 l
Preis
 58.763 €

 

Der neue Macan ist ab sofort bestellbar. Der im Porsche-Werk Leipzig gebaute Kompakt-SUV kostet ab 58.763 Euro. Die Serienausstattung wurde unter anderem um die LED-Hauptscheinwerfer, das neue PCM mit Online-Navigation und Connect Plus sowie eine Diebstahlwarnanlage inklusive Innenraumüberwachung erweitert.

Text: Michael Gebhardt/SP-X.  Fotos: PR.

Viele weitere Fahrberichte und Autotests finden Sie auf der Übersichtsseite der ADAC Motorwelt

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion.motorwelt@adac.de