Opel Corsa GSi: Fahrbericht, technische Daten, Motor, Preis

12.11.2018

Der neue Opel Corsa GSi ist das sportliche Spitzenmodell des Kleinwagens. 150 PS und ein OPC-Fahrwerk sorgen für Rennsemmel-Fahrspaß. Testfahrt, Details, technische Daten. Der Preis: knapp 20.000 Euro

  • Der neue Opel Corsa GSi erfüllt Euro 6d-Temp – im Gegensatz zum stärkeren Corsa OPC
  • Der 1,4-Liter-Motor leistet 150 PS und entwickelt mit 220 Nm Drehmoment reichlich Schubkraft
  • Direkte Konkurrenten sind VW Polo, Ford Fiesta, Renault Clio, Suzuki Swift

GSi – diese drei Buchstaben lassen die Augen von Opel-Fans leuchten. Denn schon 1984 sprach sich schnell herum, dass man mit einem Kadett GSi viel sportliches Auto für überschaubares Geld bekam. Nach einer fünfjährigen Pause ist nun die kleine Rennsemmel Opel Corsa GSi zurück: 150 PS, 207 km/h Spitze und ein Einstiegspreis unterhalb der magischen 20.000er Marke: 19.960 Euro. Viel sportlicher Kleinwagen fürs Geld, so suggeriert uns die Papierform.

Corsa GSi: Tolle Fahrleistungen

Zoom-In
Opel GSi in der Heckansicht
Opels Sportabteilung OPC ist für den Corsa GSi verantwortlich

Ob sich dies in der Praxis bestätigt, fanden wir auf der ehemaligen Militär-Straße "Route des Crêtes" in den französischen Vogesen heraus. Ein schier endloses Gewirr von Kurven unterschiedlichster Radien, dazu Steigungen und Gefälle – hier muss jedes Auto mit sportlichem Anspruch Farbe bekennen. 
Der Corsa GSi tut dies nicht nur im schrillen Orange-Gelb seines dezent modifizierten Außenkleides, sondern er bestätigt auch fahrdynamisch, dass viel Sportlichkeit in ihm steckt.

Vor allem seine stolzen 220 Nm Drehmoment bereiten mächtig Fahrspaß. Das Sechsgang-Getriebe hat zwar relativ lange Wege, arbeitet aber sehr präzise und kommt wegen der hohen Kraftreserven nicht allzu oft zum Einsatz.

Die Spezialisten des Opel Performance Centers (OPC) um den versierten Ex-DTM-Champion Volker Strycek halfen dem dynamischen neuen Corsa auf die Sprünge. Strycek ist auch Opels Motorsport-Chef und bringt die Idee vom Corsa GSi der Neuzeit auf den Punkt: "Fahrspaß zum fairen Preis, erreichbare Dynamik" soll der kleine Rüsselsheimer ermöglichen.

Zum Entwicklungsprogramm gehörten zahlreiche Testrunden auf der Nürburgring-Nordschleife, der wohl aufschlussreichsten Rennstrecke der Welt: Wer sich hier bewährt, der schafft es überall. Besonderen Wert legten Opels Sport-Spezialisten auf die stark modifizierte Hinterachse – laut Strycek "besonders wichtig bei einem Fronttriebler".

Feine Materialien im Innenraum

Zoom-In
Interieur des Opel GSi
Nappaleder-Sportsitze von Recaro kosten 2.060 Euro Aufpreis

Der Aufwand hat sich gelohnt, stellen wir fest, wenn wir uns nordwestlich von Mulhouse ins kurvige Getümmel der Route des Crêtes stürzen: Auf jeden noch so kleinen Impuls am rechten Pedal reagiert der Vierzylinder prompt und hängt vorbildlich am Gas.

Das Nappa-Lederlenkrad liegt nicht nur gut in der Hand, sondern vermittelt uns stets die transparente Rückmeldung des Fahrwerks. Ergebnis: Schnell hinein in die Kurve, keine unangenehmen Überraschungen rund um den Scheitelpunkt, dann früh aufs Gas und sehr flott wieder auf die nächste Gerade – so macht sportliches Fahren richtig Spaß.

Beim Fahrwerk haben Strycek und sein Team auf die Spezialisten von Koni vertraut, die ihre mechanische FSD-Technologie zum Gelingen des Projekts Corsa GSi beisteuerten: "Frequency Selective Damping" passt die Dämpferkräfte ständig an die jeweilige Bewegungsfrequenz des rasanten Kleinwagens an.

Ergebnis: Das straffe Fahrwerk wirkt im Alltagseinsatz – etwa auf zahlreichen Buckelpisten im Elsaß – sehr straff, aber nicht überhart. Im Grenzbereich des flotten Kurvenslaloms ermöglicht FSD dermaßen hohe Geschwindigkeiten, dass man die deutliche Härte im Alltag gerne in Kauf nimmt.

Viele Pferdestärken für relativ kleines Geld

Zoom-In
Motor des Opel GSi
150 PS Leistung und 220 Nm Drehmoment liefert der 1,4-Liter-Motor im Corsa GSi

Ins Hintertreffen gerät der Opel allerdings in der klassischen Rennsemmel-Disziplin "Euro/PS" gegenüber dem Polo: Während beim Corsa GSi jedes PS 133 Euro kostet, muss man beim flotten Wolfsburger für 200 PS zwar 23.950 Euro und somit deutlich mehr bezahlen. Aber: Pro PS sind das nur knapp 120 Euro. Beim Ford Fiesta hingegen kosten weniger PS mehr Geld als beim Opel Corsa GSi: 140 PS für 20.900 (149 Euro pro PS).

Erst, wenn man bereit und in der Lage ist, 22.100 für den 200 PS starken Fiesta ST zu berappen, kommt man in Relation günstiger davon als bei Opel: Nur 110,5 Euro pro PS. Auch der Renault Clio R.S. unterbietet den Opel mit gut 118 Euro pro PS deutlich. Immerhin schneidet der Rüsselsheimer besser ab als der Suzuki Swift Sport, beim dem für 140 PS 21.400 fällig werden: Fast 153 Euro/PS.

Alles in allem ist der rasante Opel Corsa in bester GSi-Tradition sein Geld wert. Er bietet eine gute Serienausstattung und erlaubt ausreichende Erweiterungen etwa mit Assistenzsystemen, Infotainment oder den kostspieligen Recaro-Sportsitzen für 2.060 Euro, die vorbildlichen Halt bieten. Wer sich bisher keinen 207 PS starken Corsa OPC leisten konnte oder wollte, der darf sich über den neuen, immerhin 150 PS leistenden Corsa GSi zum relativ erschwinglichen Preis freuen – Euro 6d-Temp und Volker Strycek sei Dank.

Opel GSi fahrend
Rasanter Kurvenjäger: Opel Corsa GSi
Technische Daten Opel Corsa GSi                    
Motor                     4-Zylinder-Turbobenziner, 1499 cm3, 110 kW/150 PS, 220 Nm bei 3000-4.500/min
Fahrleistungen                     8,9 s auf 100 km/h, 207 km/h Spitze                
Verbrauch (WLTP/NEFZ)                 6,4/6,1 l Super/100 km, 147-139 g CO2/km                
Maße
L 4,03 / B 1,77 / H 1,48 m 
 Kofferraum  280 - 1.090 Liter
 Preis  19.960 €, Baureihe ab 12.135 € (Opel Corsa 3-Türer)

Text: Ralf Schütze. Fotos: PR, Ralf Schütze (1).

Viele weitere Fahrberichte und Autotests finden Sie auf der Übersichtsseite der ADAC Motorwelt.

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion.motorwelt@adac.de