Hobby Optima Ontour Edition V65GF im Fahrbericht

27.8.2019

Hobby erweitert seine Wohnmobil-Baureihe Optima um zwei schlanke Teilintegrierte. Der ADAC hat den Van V65GF in Norwegen schon mal Probe gefahren.

Hobby Ontour Edition fährt auf einer Brücke in Norwegen
Coole Kulisse: Mit dem Hobby Optima Ontour auf der Tromsø-Brücke
  • Wintertauglicher Teilintegrierter für 50.600 Euro
  • Hobby-Van auf Basis des Citroën Jumper
  • Clevere Raumlösungen und Topausstattung

 

Auf der Messe CMT 2019 hat Hobby den neuen Teilintegrierten Optima Ontour Edition vorgestellt. Mit einer Breite von nur 2,16 Metern und viel Serienausstattung für 50.600 Euro, nimmt der 3,5 Tonnen-Van vor allem Wohnmobil-Einsteiger ins Visier. Der ADAC konnte den preisgünstigen Teilintegrierten im nordnorwegischen Tromsö Probe fahren.

Die Isolierung hält auch bei großer Kälte warm

Zoom-In
Hobby Ontour Edition fährt durch Tromsø
Auf den vereisten Straßen in und um Tromsø ist Vorsicht geboten

8.05 Uhr. Der Bordcomputer des Citroën Jumper misst minus 18 Grad Celsius Außentemperatur. Für hiesige Verhältnisse ist das nicht wirklich kalt, bedenkt man, dass Tromsö auf der geografischen Breite von Nordalaska liegt.

Nach der ersten Nacht ist eines sicher: Die Isolierung der Aufbauwände hat gute Dienste geleistet, denn um 2 Uhr nachts geht ungewollt das Gas aus. Die eingestellte Innenraumtemperatur fällt von 24 Grad bis zum Aufstehen um 6 Uhr morgens auf 6 Grad. Das ist ein wirklich ordentlicher Wert.

Mit 130 PS ausreichend motorisiert

Zoom-In
Hobby Ontour Edition fährt auf einer Straße in Norwegen
Entspanntes Cruisen in winterlicher Traumlandschaft

Dann muss das Basisfahrzeug zeigen, ob es wintertauglich ist. Und ob: Das 2,0 Liter-Aggregat Blue HDI des Citroën startet problemlos. Im Stadtverkehr wird schnell klar: Der 1. Gang des manuellen 6-Gang-Schaltgetriebes ist sehr kurz übersetzt, der 3. Gang hakelt gelegentlich. Die 130 PS liefern im unteren bis mittleren Drehzahlbereich ausreichend Power.

Allerdings ist auf den schneebedeckten Straßen um Tromsø trotz Spikes auf den 16-Zöllern Vorsicht geboten. Wir beschränken uns auf entspanntes Cruisen entlang der Fjorde.

VW Grand California

Bullis großer Bruder

Testfahrt: unterwegs mit dem VW Grand California auf Gran Canaria. Mit 175.000 verkauften Fahrzeugen das erfolgreichste Reisemobil der Welt. 

Fahrbericht, Bilder, Daten

 

   

Innen geräumig und reichlich Stauraum

Zoom-In
Hobby Ontour Edition Bett
Schön und funktional: das Heckbett im Optima

Bei 80 km/h ist kein Klappern aus dem Inneren wahrnehmbar. Dort geht es bei einer Fahrzeuglänge von 6,78 Metern erstaunlich geräumig zu. Das Heckbett ist dank Lattenrost gut unterlüftet, die Kaltschaum-Matratze ist straff, aber wirbelsäulenfreundlich abgestimmt.

Die Küchenzeile mit Piezo 3-Flammen-Herd und Edelstahlspüle lässt sich um eine Arbeitsplatte zusätzlich erweitern und Stauraum ist in den Schubladenauszügen und Oberschränken reichlich vorhanden. Coole Sache: Der 140-Liter-Slimtower-Kühlschrank mit herausnehmbarem Froster; gegenüber ein großer Kleiderschrank.

Hochwertige Serienausstattung

Zoom-In
Hobby Ontour Edition Innenraum
Der Raum des Hobby Optima ist perfekt genutzt

Der angrenzende Kompaktwaschraum mit integrierter Dusche und 3-fach-Spiegelfront wirkt freundlich und beherbergt auch die Thetford Drehtoilette. Clever gelöst: Die Halbdinette mit erweiterbarem Tisch sowie einer Einzelsitzbank neben der Aufbautür (fehlt im Einzelbettengrundriss V65GE). 

Beeindruckend: die große, isolierte Heckgarage und der rückenfreundliche Gasflaschenkasten-Auszug in Hüfthöhe mit immerhin zwei Gasflaschen.

Weitere Highlights der Serienausstattung: Thule Omnistor Markise, isolierter und beheizter Abwassertank, frostgeschützter Frischwassertank, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, 22-Zoll-LED-Flachbildschirm und TV-Auszug, SAT-Anlage, Navigationssystem mit DAB+, DVD-Player, Rückfahrkamera, ESP, ASR, Hillholder und Fahrerhaus-Klimaanlage.

Grundpreis: 50.600 Euro.


Text: Thomas Nitsch. Fotos: Hobby/Oliver Franke (3), Hobby (2)

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de