Schnelle Pannenhilfe in Barcelona

ADAC Blog

© privat

Freitagabend auf einer mehrspurigen, dicht befahrenen Straße in Barcelona: Plötzlich ist der hintere rechte Reifen des Autos platt. Zum Urlaubsende ein ganz schöner Schreck für Frank Ulrich Otto und seine Frau.

Mit Mühe lenkte ich den Wagen in eine Bucht, in der allerdings Halteverbot herrschte. Eine sehr unangenehme Situation, die meiner Frau und mir ein bisschen Angst machte. Was tun? Eine Panne im quirligen Abendverkehr und kein Reserverad im vollgeladenen Auto.

Meine Spanisch-Kenntnisse hatten zwar für den vorangegangenen Vier-Wochen-Urlaub auf Mallorca genügt, sie reichten aber nicht aus, um einem spanischen Polizisten zu erklären, warum ich notfallbedingt falsch parken musste. Oder um in einer fremden Stadt eine Werkstatt zu finden, die einen passenden Reifen auf Lager hätte.

Unbekannter Standort erschwert die Pannenhilfe

Dank ADAC doch noch die Urlaubsentspannung erhalten: Frank Ulrich Otto und seine Frau © privat

Mein erster Gedanke galt meinem Fahrzeughersteller, der mit seiner weltweiten Mobilitätsgarantie wirbt. Nach einigen erfolglosen Anrufen erreichte ich einen Mitarbeiter, der mich – anstatt zu beruhigen oder zu helfen – noch mehr aufregte und letztlich nichts unternehmen konnte. Unter anderem, weil ich meinen genauen Standort nicht kannte.

Inzwischen war es 18 Uhr, und ich stellte mich auf eine zusätzliche, teure und schwer selbst zu organisierende Übernachtung in Barcelona ein, mit anschließender eigener Suche nach einer Werkstatt. Ich wollte noch gar nicht darüber nachdenken, wie ich mein havariertes Fahrzeug aus der Bucht zu irgendeiner Werkstatt manövrieren sollte. Das alles bedeutete Mehrkosten und eine deutliche Reiseverzögerung. Eigentlich waren meine Frau und ich auf dem Weg zu einem wichtigen Termin im 1400 Kilometer entfernten Deutschland.

Dann fiel mir meine seit 50 Jahren bestehende ADAC Plus-Mitgliedschaft ein. Ich wählte die Auslands-Pannenhilfe-Nummer + 49 89 22 22 22. Sofort reagierte eine nette, kompetente und vor allem beruhigende Call-Takerin. Ruhig nahm sie alle wichtigen Daten auf. Meinen mir unbekannten Standort ermittelte sie über die ADAC Pannen App, und sie kümmerte sich um einen Abschleppwagen. Da war es bereits 19 Uhr.

Werkstatt und Reifen gefunden

Kurz nach meinem ersten Anruf beim ADAC und dessen Hilfe-Versprechen erhielt ich einen weiteren Anruf vom ADAC – Gott sei Dank deutschsprachig und genauso kompetent wie ruhig. Der Mitarbeiter der Notrufstation in Barcelona kündigte konkret den Abschleppwagen an und erklärte, dieser werde mich in eine 24-Stunden-Werkstatt bringen. Dort lagere der benötigte Reifen.

Wenige Minuten später traf der Truck tatsächlich ein und lud umstandslos mein SUV auf. Die dreiviertelstündige Fahrt zur Werkstatt entwickelte sich zu einer kostenlosen Stadtrundfahrt mit detailreichen und launigen Erklärungen des Fahrers in einem bunten Sprachgemisch. Meine anfängliche Unsicherheit und Unruhe wandelten sich in gute Laune und Vertrauen.

In der Werkstatt montierten die Mitarbeiter den nötigen Reifen sofort. Nach einer insgesamt nur dreistündigen Verspätung starteten wir um 21 Uhr die lange Heimfahrt. Und erreichten rechtzeitig unser Zuhause im Westerwald in der Nähe von Siegen.

Das war eine tolle, schnelle Leistung des ADAC: Sie haben uns in einer schwierigen Situation schnell sehr geholfen!

Erzählt uns eure Geschichte!

Ist es euch schon mal ähnlich ergangen? Haben euch die Gelben Engel in einer Notsituation geholfen? Erzählt uns davon!