Eigene Flotte

Wir im ADAC Ambulanz-Service greifen auf unsere eigene Ambulanzflotte bestehend aus vier Flugzeugen zurück. Der Flugbetrieb mit eigener Technik und Wartung wird von unserer Tochtergesellschaft Aero-Dienst GmbH in Nürnberg direkt am Flughafen unterhalten. Unsere Ambulanzflugzeuge sind mit modernster intensivmedizinischer Technik ausgestattet (u. a. mit klinischer Beatmungsmöglichkeit).

2016 schrieben wir ein neues Kapitel in der intensivmedizinischen Versorgung in Ambulanzflugzeugen überhaupt. Es gelang den Ärzten, einen Patienten mithilfe einer mobilen Herz-Lungen-Maschine aus dem Ausland in eine Klinik in Deutschland zu verlegen – inklusive Blutwäsche an Bord.

Zurück

Dornier Fairchild - 328-300 Jet

Zwei Maschinen des Dornier Fairchild 328 - 300 Jet sind für den ADAC Ambulanz-Service im Einsatz.

Film: Flugarzt Dr. Michael Meyer erklärt die intensiv-medizinische Ausstattung am Bord des ADAC Ambulanzjets Dornier 328

Dornier Fairchild 328-300 Jet ADAC Ambulanz Service

Technische Details

 

Kapazität 10 Patienten
Reichweite 3.700 km
Min. Start-/ Landebahnlänge 1.310 m
Max. Reiseflughöhe 10.700 m
Max. Reisegeschwindigkeit 750 km/h
Triebwerksleistung 2 x 26.9 kN
Triebwerke 2 Pratt & Whitney Canada/PW 306B
L / S / H 21,2 m / 21,0 m / 7,0 m

Medizinische Ausstattung

 

Beatmungsgerät Dräger Oxilog 3000
Monitore Corpuls C 3 / Corpuls C 1 / Reserve: Propaq Encore
Defibrillator integriert in Corpuls C 3 und Corpuls 1
Spritzenpumpe Perfusor Braun Space
Infusionspumpe Infusomat Braun Space
Herzschrittmacher EP 3074
Videolaryngoskop
C-MAC
Ultraschallgerät
Fujifilm SonoSite
Bronchoskop
Ambo A View
Knochenpunktionsset EZ-IO
Blutgasanalysegerät Abbott i-STAT
Absaugpumpe LSU 4000 und Accu Vacu

Neugeborenentransport

Atom V 808 Incubator inkl. Stephan F 120 mobil Beatmungsgerät und Neonatologenteam

Spezialeinsätze Medizinische Ausrüstung speziell auf den Patienten ausgerichtet
(z. B. mobile ECMO Herz-Lungen-Maschine)

Weiterer Standard

Für den Transport von Frühgeborenen und Babies verfügen wir über modernste Spezialausstattung wie dem Inkubator der Firma Draeger TI 500 mit Beatmungsgerät Stephan F 120 sowie einem Propaq LT Monitor und Braun Space Infusomaten/Spritzenpumpen sowie einem Atom V 808 Inkubator mit integriertem Monitor, Beatmungsgerät Stephan F 120 und den Braun Space Infusomaten/Spritzenpumpen. Diese speziellen Ambulanzflüge werden von einem erfahrenen Spezialistenteam begleitet. Dies besteht aus einem Neonatologen, Intensivkrankenpfleger/Krankenschwester und einem Rettungssanitäter.

  • Höchster hygienischer Standard durch leicht zu desinfizierenden PVC-Boden
  • Toilette 
  • Extra Kofferabteil
  • Die Höhe der Kabine ermöglicht es dem Personal im Stehen zu arbeiten
  • APU ermöglicht den Einsatz der Aircondition auf dem Boden
  • Der Kabinendruck kann an den Zustand der Patienten angepasst werden 
  • Digitales Glascockpit mit integriertem Avionik-System
  • Verwendung von elektronischem Kartenmaterial (Paperless Cockpit, Gewichtseinsparung)
  • Ausgestattet mit hochmodernem Kollisionswarnsystem (TCASII), Bodennäherungswarnsystem (EGPWS) und Wetterradar
  • Uneingeschränkte Nutzung der verfügbaren Lufträume (zertifiziert für den RVSM- Luftraum), dadurch flexiblere Flugplanung möglich
  • Robust und sehr zuverlässig
  • Modernste intensivmedizinische Ausstattung
Zurück

Bombardier - Learjet 60 XR (D-CURE)

Unser Ambulanzflugzeug vom Typ Learjet 60 XR ist ein häufig eingesetztes Flugzeugmuster im Bereich Ambulanzflug und kann bis zu 2 liegende Patienten transportieren.

Wir setzen dieses schnelle und flexible Flugzeug hauptsächlich auf Mittelstrecken (z.B. Südspanien) ein, da es höchste Geschwindigkeit mit maximaler Reichweite vereint.

Bombardier Learjet 60 XR ADAC Ambulanz Service

Technische Details

 

Kapazität 2 liegende Patienten
Reichweite 3.800 km
Min. Start-/ Landebahnlänge 1.800 m
Max. Reiseflughöhe 15.500 m
Max. Reisegeschwindigkeit 860 km/h
Triebwerksleistung 2 x 20.46 kN
Triebwerke 2 Pratt & Whitney PW 305A
L / S / H 17,90 m / 13,35 m / 4,45 m

Medizinische Ausstattung

 

Beatmungsgerät Dräger Oxilog 3000
Monitore Corpuls C 3 / Corpuls C 1 / Reserve: Propaq Encore
Defibrillator integriert in Corpuls C 3 und Corpuls 1
Spritzenpumpe Perfusor Braun Space
Infusionspumpe Infusomat Braun Space
Herzschrittmacher EP 3074
Videolaryngoskop
C-MAC
Ultraschallgerät
Fujifilm SonoSite
Bronchoskop
Ambo A View
Knochenpunktionsset EZ-IO
Blutgasanalysegerät Abbott i-STAT
Absaugpumpe LSU 4000 und Accu Vacu

Neugeborenentransport

Isolette TI 500 inkl. Stephan F 120 mobil Babybeatmungsgerät und Neonatologenteam

Spezialeinsätze Medizinische Ausrüstung speziell auf den Patienten ausgerichtet
(z. B. mobile ECMO Herz-Lungen-Maschine)

Weiterer Standard

  • Digitales Glascockpit mit integriertem Avionik-System
  • Verwendung von elektronischem Kartenmaterial (Paperless Cockpit, Gewichtseinsparung)
  • Ausgestattet mit hochmodernem Kollisionswarnsystem (TCASII), Bodennäherungswarnsystem (EGPWS) und Wetterradar
  • Uneingeschränkte Nutzung der verfügbaren Lufträume (zertifiziert für den RVSM- Luftraum), dadurch flexiblere Flugplanung möglich
  • APU ermöglicht den Einsatz der Aircondition auf dem Boden
  • Höchster hygienischer Standard durch leicht zu desinfizierenden PVC-Boden
  • Der Kabinendruck kann an den Zustand der Patienten angepasst werden
  • Modernste intensivmedizinische Ausstattung
  • Toilette
  • Hauptsächlich auf Mittelstrecken eingesetzt
  • Schnell und flexibel
Zurück

Beechcraft Super King Air 350

Bis zu zwei liegende Patienten können wir bei einem Ambulanzflug mit diesem Flugzeugtyp transportieren. Die Beechcraft Super King Air A350 kann auf sehr kurzen Pisten starten und landen. Das äußerst ökonomische Flugzeug setzen wir hauptsächlich für kürzere Flugrouten ein.

Beechcraft Super King Air 350 ADAC Ambulanz Service

Technische Details

 

Kapazität 2 liegende Patienten und 1 sitzender Patient
Reichweite ca. 2.600 km
Min. Start- und Landebahnlänge 1.000 m
Max. Reiseflughöhe 10.700 m
Max. Reisegeschwindigkeit 580 km/h
Max. Startgewicht  6.804 kg
Triebwerksleistung 2 x1.050 SHP (Shaft Horse Power)
Triebwerke 2 Pratt & Whitney Canada PT6A-60A
L / S / H 14,2 m / 17,7 m / 4,4 m

Medizinische Ausstattung

 

Beatmungsgerät Dräger Oxilog 3000
Monitore Corpuls C 3 / Corpuls C 1 / Reserve: Propaq Encore
Defibrillator integriert in Corpuls C 3 und Corpuls 1
Spritzenpumpe Perfusor Braun Space
Infusionspumpe Infusomat Braun Space
Herzschrittmacher EP 3074
Videolaryngoskop
C-MAC
Ultraschallgerät
Fujifilm SonoSite
Bronchoskop
Ambo A View
Knochenpunktionsset EZ-IO
Blutgasanalysegerät Abbott i-STAT
Absaugpumpe LSU 4000 und Accu Vacu

Neugeborenentransport

Isolette TI 500 inkl. Stephan F 120 mobil Babybeatmungsgerät und Neonatologenteam

Spezialeinsätze Medizinische Ausrüstung speziell auf den Patienten ausgerichtet
(z. B. mobile ECMO Herz-Lungen-Maschine)

Weiterer Standard

 

  • Digitales Glascockpit mit integriertem Avionik-System
  • Verwendung von elektronischem Kartenmaterial (Paperless Cockpit, Gewichtseinsparung)
  • Ausgestattet mit hochmodernem Kollisionswarnsystem (TCASII), Bodennäherungswarnsystem (EGPWS) und Wetterradar
  • Uneingeschränkte Nutzung der verfügbaren Lufträume (zertifiziert für den RVSM- Luftraum), dadurch flexiblere Flugplanung möglich
  • Anwendung modernster satellitengestützte Navigations- und Anflugverfahren (zertifiziert für LPV-approaches), dadurch höhere Anzahl an Flugplätzen anfliegbar
  • Ideal für den Einsatz auf Flugplätzen mit kurzer Start- und Landebahn
  • Robust und sehr zuverlässig
  • Der Kabinendruck kann an den Zustand der Patienten angepasst werden
  • Höchster hygienischer Standard durch leicht zu desinfizierenden PVC-Boden;
  • Modernste intensivmedizinische Ausstattung