Zurück zur Übersicht
Wiesbaden | 22.10.2019

Unfälle wegen Nebel: 60 Prozent geschehen im Herbst

Autos fahren im Nebel
Schlechte Sicht ist häufig ein Grund für Unfälle

Eine aktuelle Untersuchung zeigt: Die meisten schweren Verkehrsunfälle wegen Nebels ereignen sich im letzten Quartal eines Jahres. Am häufigsten kracht es auf Landstraßen.

Knapp 60 Prozent der schweren Verkehrsunfälle, bei denen Nebel (einer) der Auslöser war, ereigneten sich in den Monaten Oktober bis Dezember. Das zeigt eine Auswertung des Statistischen Bundesamts (Destatis). Für die Untersuchung wurden alle Nebelunfälle zwischen 2014 und 2018 ausgewertet, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden bzw. hoher Sachschaden entstand.

Mehr als zwei Drittel der 2598 Unfälle geschahen auf Landstraßen, knapp ein Viertel innerhalb von Ortschaften und Städten und fast jeder zehnte auf einer Autobahn. Bei 1848 Unfällen wurden insgesamt 2780 Menschen verletzt, 81 Personen starben.

 

ADAC Tipps zum Fahren bei schlechter Sicht

Alles über Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchte

 

Text: tn. Foto: Shutterstock/jessicahyde.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de