Zurück zur Übersicht
Berlin | 28.06.2019

Ferienzeit: Überfüllte Züge – wer muss raus?

voller Bahnsteig bei überfüllten Zügen ICE

Wer zur Ferienzeit Bahn fährt, braucht häufig gute Nerven. Überfüllte Züge sind während der Hochsaison an der Tagesordnung. Müssen Fahrgäste mit Flexpreis-Ticket einen zu vollen Zug eher verlassen als Reisende mit Zugbindung? 

Nach Auskunft der Deutschen Bahn können Reisende mit einem Flexpreis-Ticket auch überfüllte Züge nutzen. Dass die Fahrkarte am Geltungstag ohne Zugbindung gültig ist, bedeutet nicht unbedingt, dass diese Fahrgäste in solchen Fällen auf einen anderen Zug ausweichen müssen.

"Mit einem Flexpreis haben unsere Kunden theoretisch die Möglichkeit, jeden Zug zu nutzen, der durch ihr Ticket abgedeckt ist", erklärt eine Sprecherin der Bahn. Ist ein Zug als ausgebucht gekennzeichnet, heiße das jedoch, dass eine große Zahl der Fahrgäste stehen müsse und im Einzelfall nicht alle Reisenden mitgenommen werden könnten. "Wir empfehlen daher jedem Kunden, der ein Ticket ohne Zugbindung hat, auf einen anderen Zug auszuweichen", so die Sprecherin.

Kein Unterschied zwischen den Fahrkarten

Wenn ein Zug akut überfüllt ist und Fahrgäste diesen aus Sicherheitsgründen verlassen müssen, unterscheidet die Bahn nach eigenen Angaben aber nicht zwischen verschiedenen Fahrkarten – also etwa, ob ein Fahrgast mit Sparpreis- oder Flexpreis-Ticket unterwegs ist. Vielmehr bittet die Bahn dann Reisende ohne eine Sitzplatzreservierung, auf einen anderen Zug auszuweichen. Als Entschädigung bekommen diese Fahrgäste einen Gutschein von 30 Euro.

Keine Alternative ist es, eigenmächtig ohne Aufpreis in die 1. Klasse zu wechseln, wo häufiger noch Restplätze frei sind. Dazu die Bahn: "Einen Anspruch auf eine Fahrt in der 1. Klasse gibt es nicht. Im Einzelfall kann der Zugchef entscheiden, die 1. Klasse für Reisende ohne entsprechendes Ticket zugänglich zu machen, hierbei werden jedoch hilfebedürftige Personen bevorzugt behandelt". 

ICE- oder IC- oder EC-Züge dürfen bei einer Auslastung von mehr als 200 Prozent aus Sicherheitsgründen nicht weiterfahren. Entscheidend ist allerdings hier nicht nur die Anzahl an Fahrgästen, sondern auch, ob die Sicherheit im Zug gewährleistet ist. Die Gänge dürfen beispielsweise nicht mit Gepäck verstellt sein.

Text: Katja Fastrich (mit dpa), Foto:©dpa/Fabian Bimmer
Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion@adac.de

Tipp Icon

Ihr Recht auf Reisen

Egal ob Bahnausfall, Flugstornierung oder Reiserücktritt. Wir erklären, welche Rechte und Pflichten Sie rund um das Thema Reise haben. Die wichtigsten Tipps und Informationen