Zurück zur Übersicht
Deutschland | München | 02.12.2019

Tanken im November billiger als im Oktober

Benzinpreise auf Anzeigentafel
Ein Vergleich der Spritpreise kann sich lohnen

Autofahrer mussten im November für Benzin und Diesel im Bundesmittel weniger als im Oktober bezahlen.

Zoom-In
Grafik zum Monatsrückblick der Benizinpreise im November 2019
So war im November 2019 die Lage an den Zapfsäulen

Laut der monatlichen Marktauswertung des ADAC kostete ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,383 Euro, das sind 0,1 Cent weniger als im Vormonat. Diesel verbilligte sich gegenüber dem Oktober um 0,6 Cent auf durchschnittlich 1,257 Euro je Liter.

Am preiswertesten waren beide Sorten im vergangenen Monat am 21. November. An diesem Tag mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 durchschnittlich 1,373 Euro und für einen Liter Diesel 1,252 Euro bezahlen. Am teuersten war Super E10 im bundesweiten Mittel mit 1,392 Euro je Liter am 7. November, bei Diesel wurde der Monatshöchststand mit 1,262 Euro je Liter am 28. November erreicht.

Die geringen Schwankungen resultieren vor allem aus der stabilen Lage am Rohölmarkt. Die Kurse für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent pendelten im November trotz kurzzeitiger Ausschläge um die Marke von 62 Dollar. Und auch für einen Euro musste man im Monatsverlauf stets mehr als 1,10 Dollar bezahlen.

Vergleichen Sie vor dem Tanken die Preise und nutzen Sie die Unterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten. So sparen Sie bares Geld und stärken den Wettbewerb zwischen den Anbietern. Am günstigsten tankt man in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr.

Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise

Finden Sie die günstigste Tankstelle mit der ADAC Spritpreise App

Text: Norbert Prack. Foto: iStock.com/tioploco.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de