Zurück zur Übersicht
Sydney | 21.10.2019

Bisher längster Direktflug: Von New York nach Sydney

Längster Non-Stop Flug
Die Qantas-Maschine bei ihrer Landung in Sydney am Sonntag.

Neuer Rekord: Erstmals ist eine Passagiermaschine ohne Zwischenlandung von New York nach Sydney geflogen – in 19 Stunden und 16 Minuten. Wissenswertes zum Rekordflug und was Sie auf Langstreckenflügen beachten müssen.

Am vergangenen Wochenende ist erstmals ein Passagierflugzeug direkt von New York nach Sydney geflogen. Der Boeing 787-9 Dreamliner der australischen Fluggesellschaft Qantas legte die 16.200 Kilometer lange Strecke in 19 Stunden und 16 Minuten zurück. Allerdings handelte es sich bei dem Flug nur um einen Test. Den bislang längsten Linienflug ohne Zwischenlandung bietet Singapore Airlines zwischen Singapur und Newark (New Jersey, USA) an. Er dauert 18,5 Stunden.

Für seine lange Reise wurde der Qantas-Dreamliner in New York mit 101.000 Kilogramm Treibstoff betankt. Am Ziel waren noch etwa 6000 davon übrig, was ungefähr für eine Flugdauer von 90 Minuten reicht. An Bord der Maschine waren 49 Passagiere und Crewmitglieder. Vier Piloten wechselten sich mit dem Fliegen ab.

Die Airline sammelte bei dem Testflug wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Auswirkungen der langen Flugzeit und des Jetlags auf Passagiere und Besatzung. Bis Jahresende will Qantas zwei weitere Testflüge durchführen.


Langstreckenflüge: Was Passagiere beachten müssen

Grundsätzlich stelle ein derartig langer Direktflug wie von New York nach Sydney für gesunde Menschen kein Problem dar, sagt Dr. Klaus-Ludwig Schäfer, ADAC Reisemediziner. „Wichtig ist bei Langstreckenflügen immer, sich darum zu kümmern, keine Thrombose zu bekommen.“ Je länger man in der Luft ist, desto länger ist der Bewegungsradius stark eingeschränkt und desto höher ist das Risiko einer Thrombose. Regelmäßige Bewegung, leichte Gymnastik und viel trinken wirken dem entgegen.

Prinzipiell sollte jeder sich vor einem langen Flug überlegen, ob er auch wirklich fit dafür ist, so Schäfer. Denn für gesundheitlich angeschlagene Menschen kann es problematisch sein, dass sie die Zeit an Bord mit weniger Sauerstoff als sonst auskommen müssen. Dazu komme, dass derartige Langstreckenflüge wie der von New York nach Sydney die meiste Zeit über See führten. „Wenn jemandem dann an Bord etwas passiert, dauert es Stunden, bis er irgendwohin gebracht werden kann, wo er umfassend versorgt wird,“ sagt der ADAC Experte.   

 

Wie Sie einer Thrombose vorbeugen können, lesen Sie hier


Text: tn. Foto: James D Morgan/Qantas

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de