Zurück zur Übersicht
München | 26.06.2019

Abgasskandal und Fahrverbote: Diesel verliert an Beliebtheit

Diesel zu verkaufen

Niederländer und Italiener mögen Dieselautos gar nicht mehr, die Deutschen setzen verstärkt auf Benziner. Die größten Diesel-Fans sitzen in Österreich. Hybrid- und Elektroautos spüren europaweit starken Aufwind. 

Der Diesel verliert europaweit an Zustimmung. Aktuell würde nur ein Drittel aller Autofahrer einen Selbstzünder kaufen. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Trendstudie von Autoscout24, bei der 7300 Autohalter in sieben europäischen Ländern befragt wurden. 

Nur noch jeder Dritte glaubt an den Diesel

Für 63 Prozent der Europäer kommt der Kauf eines Dieselautos nicht in Frage. Sie wollen alternative Antriebe. Jeder Zweite würde im Fall eines Autokaufs ein Hybridmodell in Betracht ziehen. Auf Platz zwei folgen Elektrofahrzeuge, für die sich 42 Prozent interessieren. Den dritten Rang nehmen die Benziner ein: 41 Prozent ziehen einen Kauf in Erwägung, wenn sie sich ein neues Auto anschaffen würden. Erst auf dem vierten Platz folgt der Diesel, den immerhin noch 37 Prozent als Kaufoption sehen – allerdings legen 25 Prozent dabei Wert auf ein Modell mit neuester Abgasnorm. Rund 19 Prozent würden sich für ein Erdgasfahrzeug entscheiden und 18 Prozent für ein Wasserstoffauto.

Mehr als die Hälfte der Österreicher würde Diesel kaufen

Die größten Dieselfans sitzen in Österreich: 56 Prozent der Befragten würden bei einem Kauf nach wie vor einen Selbstzünder in Erwägung ziehen. Mit deutlichem Abstand folgen Spanier und Franzosen, wo 41 beziehungsweise 40 Prozent den Diesel als Option sehen. Deutschland folgt mit 38 Prozent auf Platz vier in der Rangliste der Dieselbefürworter, gefolgt von Belgien (35 Prozent) und Italien (34 Prozent). Am wenigsten Zustimmung erfährt der Diesel in den Niederlanden, wo sich nur 19 Prozent für ihn aussprechen. Die Niederländer setzen stattdessen verstärkt auf den Benziner. Und auch in Deutschland sind die Benziner populär: 61 Prozent sehen sie als Kaufoption.

Spanien: Elektromobilität olé!

In Spanien hat man schon am weitesten umgedacht: Jeder Zweite (51 Prozent) interessiert sich hier für ein Fahrzeug mit Elektroantrieb. Auch Italiener und Niederländer finden Gefallen an den alternativen Antrieben: 45 beziehungsweise 41 Prozent begeistern sich für die Stromer. Deutschland liegt mit 39 Prozent im Mittelfeld, in Österreich, Belgien und Frankreich (jeweils 37 Prozent) haben Elektrofahrzeuge noch etwas weniger Relevanz. Die Fans von Hybridfahrzeugen finden sich vor allem in Spanien (62 Prozent) und Italien (56 Prozent).

Tipp Icon

Diese Diesel sind sauber

Immer mehr Hersteller bieten Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6d-Temp oder Euro 6d an, mit denen man problemlos in städtische Umweltzonen fahren kann. Hier finden Sie eine umfassende Liste mit sämtlichen Modelle aller Hersteller. 

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion@adac.de

Foto: Shutterstock/Bartolomiej Pietrzyk