DruckenPDF

— ADAC Württemberg —

Erneut Feinstaubalarm in Stuttgart


Ab Sonntag, 4. Dezember 2016 (0.00 Uhr) wird in Stuttgart für einen bisher unbestimmten Zeitraum wieder Feinstaubalarm ausgerufen. Dieser wird ausgelöst, sobald der Deutsche Wetterdienst (DWD) besonders schadstoffträchtige Wetterlagen vorhersagt. Autofahrerinnen und Autofahrern wird erneut empfohlen, unnötige Wege zu vermeiden, auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Zudem sollten die Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet und in der Metropolregion auf den Betrieb von Komfort-Kaminen verzichten. Ausführliche Informationen zum Feinstaubalarm lesen Sie auf dieser Seite.

Aus dem Feinstaubalarm heraus ergeben sich derzeit jedoch noch keine rechtlichen Anordnungen für den mobilen Menschen. Der ADAC Württemberg unterstützt das Projekt Feinstaubalarm. Mit diesem Vorgehen und der aktiven Unterstützung besteht die Chance, die ab 2018 drohenden verschärften Fahrverbote aktiv abzuwenden. Wesentliche Mittel zur Unterstützung dieses Projekts sind die Bildung von Fahrgemeinschaften, der Umstieg auf Bus und Bahn sowie die Nutzung alternativer Angebote wie Car-2-Go. Einen Übersichtsplan über Park + Ride Parkplätze für Ihren persönlichen Umstieg auf Bus und Bahn sowie den VVS Netzplan (P+R Stationen sind in grün dargestellt) finden Sie in der Link-Übersicht (unten). Auch wird es wieder verschiedene Aktionen, Vergünstigungen und Maßnahmen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln geben:

  • Die S-Bahn Stuttgart erhöht von Montag bis Freitag sowie an ausgewählten Wochenenden auf den Linien S1, S2, S3 und S5 bei bestimmten Zügen die Platzkapazitäten. Damit stehen in Spitzenzeiten pro S-Bahn-Zug für die Fahrgäste rund 500 Plätze mehr zur Verfügung.
  • Ab dem 1. Dezember 2016 gilt beim ÖPNV-Umsteiger-Parkhaus "Unterer Grund" in Stuttgart-Vaihingen, wie im Parkhaus "Albstraße" in Degerloch das Prinzip "Parkschein = Fahrschein".
  • An Feinstaubalarm-Tagen können Erwachsene mit einem VVS-EinzelTicket zum Kinderpreis fahren. Das Einzel-Ticket wird dazu einfach über die VVS-App, am Automaten oder beim Busfahrer zum Kinderpreis gekauft. Keine Ermäßigung gibt es bei 4er-Tickets, KurzstreckenTickets, Tages-Tickets und Zeittickets.
  • Der stationsunabhängige Carsharing-Anbieter car2go unterstützt das Feinstaub-Projekt der Landeshauptstadt Stuttgart und ermöglicht allen Kunden, die vollelektrischen Fahrzeuge von car2go während der Feinstaubalarm-Tage für 19 Cent pro Minute (statt 29 Cent) zu nutzen. Neukunden können sich während der gesamten Feinstaubalarm-Saison zusätzlich kostenlos bei car2go anmelden und erhalten ein Guthaben in Höhe von fünf Euro unter Eingabe des Promotioncodes bei der Onlineregistrierung.
  • Während des Feinstaubalarms gelten für alle VVS- und car2go-Buchungen vergünstigte Preise, die auch über die moovel App angeboten werden. Zusätzlich haben moovel-Kunden die Chance, an Feinstaubalarm-Tagen kostenfrei mit Bus und Bahn im VVS-Gebiet zu fahren. Ein Zufallsgenerator entscheidet für jeden Kauf, ob moovel die Kosten für die gekauften VVS-Tickets übernimmt. Die Wahrscheinlichkeit für den moovel-Kunden kostenfrei zu fahren, beträgt 50 Prozent. Direkt nach Buchung wird dem Nutzer per Push-Nachricht und in seiner Rechnung angezeigt, ob seine Buchung kostenfrei war.
  • Um sich bei all denjenigen zu bedanken, die bereits ganzjährig den öffentlichen Nahverkehr nutzen, wird es während der Feinstaubalarm-Saison ein besonderes Angebot geben: Die Stadt Stuttgart und der VVS schenken den Inhabern eines VVS-JahresTickets einen kostenlosen Besuch auf dem Stuttgarter Fernsehturm. Dieser Bonus ist ein Dankeschön für die Dauerkunden des ÖPNV, die ganzjährig einen Beitrag für gute Luft in Stuttgart leisten. Das Angebot gilt während der Feinstaubalarm-Saison, also vom 15. Oktober bis zum 15. April 2017. VVS-JahresTicket-Kunden können den Gutschein für den kostenlosen Besuch seit 15. Oktober 2016 im Bonusbereich auf der Website des VVS herunterladen.

Der Feinstaubalarm ist der erste Schritt des neuen Luftreinhaltekonzeptes des Landes. Bis Ende 2017 werden die Wirkung des Feinstaubalarms evaluiert und die Auswirkungen auf die Schadstoffbelastung in der Stadt Stuttgart gemessen. Sollten keine gravierenden Verbesserungen bei der Schadstoffbelastung erreicht werden, drohen ab dem Jahr 2018 neue Fahrverbote.



Ausführliche Infos zum Thema finden Sie unter anderem auf der Informationsseite der Stadt Stuttgart:

 

 

* Durch Anklicken des Links werden Sie zu einer externen Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität