DruckenPDF

— ADAC Württemberg —

Der neue König heißt Schmidt


Nicholas Schmidt (Start-Nr. 75, oben) ist neuer „König von Stuttgart“. Der Suzuki-Pilot holte sich in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle erstmals den Gesamtsieg, löst damit den Franzosen Gregory Aranda ab. Der Gewinner in den Jahren 2014 und 2015 konnte in diesem Jahr seinen Titel verletzungsbedingt nicht verteidigen. Die weiteren Podiumsplätze im SX1-Gesamtklassement belegten Christopher Blose und Steve Mages, machten damit den Dreifachtriumph der US-Boys perfekt. „I’m very happy“, sagte der Triumphator allessagend nach der obligatorischen Sektdusche. Zum Motorsport-Klassiker strömten in diesem Jahr insgesamt 14900 Zuschauer.

Glück und Pech eng beieinander lagen am 11. und 12. November 2016 für den deutschen Hoffnungsträger Dominique Thury aus Schneeberg (Erzgebirge). Am ersten Tag begeisterte der 23-Jährige nach einer starken Vorstellung mit Platz drei, am Samstag musste er nach einem unverschuldeten Sturz in den Hoffnungslauf, wo er erneut Sturzpech hatte. Freestyle-Spezialist Kai Haase (Berlin) erreichte sein gestecktes Ziel, indem er am Samstag ins Halbfinale fuhr – wo freilich Endstation war. Der neue „Prinz von Stuttgart“ in der SX2 mit jungen europäischen Fahrern kommt aus Thüringen. Stephan Büttner zeigte in allen vier Finalläufen eine hochkonzentrierte Vorstellung, wurde von den Fans in der Schleyer-Halle gefeiert. „Klar wollte ich ganz vorne mitfahren“, sagte der Kawasaki-Pilot aus Schködau, „umso schöner, dass es mit dem Sieg geklappt hat. Die Atmosphäre in Stuttgart war klasse.“ Ebenfalls aufs Podium im SX2-Gesamtklassement fuhren Luca Nijenhuis (Niederlande) und Julien Lebeau (Frankreich).

In der Nachwuchsklasse SX3 triumphierte Justin Trache (Chemnitz) vor John-Pascal Gieler (Schollene/Sachsen-Anhalt) und Roel von Ham (Thedinghausen/Niedersachsen). Erstmals in Stuttgart waren die Kids-Klassen SX4 und SX5 am Start. In der SX5 (sechs bis zehn Jahre alte Fahrer) setzte sich am Freitagabend Aaron Kowatsch (Schwaigern) vor Anton Viol (Gierstädt) und Valentino Laufer (Löffingen) durch. Tags darauf gewann in der SX4 (Alter neun bis zwölf Jahre) Philip Telzerow aus Kupferzell vor Benedikt Weiß (Gärtringen) und Henry Obenland (Kupferzell).

Abschließender Höhepunkt an beiden Abenden im Hexenkessel Schleyer-Halle war die Freestyle-Show, organisiert vom Reutlinger Dennis Garhammer, mit atemberaubenden Sprüngen von bis zu 20 Metern Weite und fast acht Metern Höhe. Shooting-Star Pat Bowden (Australien), der mehrfache deutsche Meister Hannes Ackermann (Mühlhausen/Thüringen), dessen Landsmann Christian Kleiner (Flinsberg/Thüringen) sowie der Italiener Davide Rossi (24) und Alex Porsing (Dänemark) brachten die Halle stimmungsmäßig zum Kochen.

 

Wer sich einen allgemeinen Eindruck vom Supercross verschaffen will, ruft einfach die Filme auf:

Filme vom Supercross Stuttgart

 

Offizielle Homepage zum Supercross:

www.supercross-stuttgart.de


Weitersagen
Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität