DruckenPDF

— ADAC Württemberg —

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr


ADAC Württemberg zeichnete rund 150 Motorsportler bei Meisterehrung in Böblingen aus


Der ADAC Württemberg hat am Samstag, 2. Februar 2019, bei seiner offiziellen Meisterehrung in der Böblinger Kongresshalle rund 150 erfolgreiche Motorsportlerinnen und Motorsportler ausgezeichnet. Im Jahr 2018 feierten Starter aus Württemberg in mehr als einem Dutzend Motorsportarten Erfolge auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Großen Ehrenbechers an Manfred Rückle (Neckarwestheim).

Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg, würdigte bei der Feier vor über 300 Gästen die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler. „2018 war wieder ein äußerst erfolgreiches Sportjahr auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene“, sagte Roßkopf. „Hinter jedem Sieg und jeder guten Platzierung stehen Begeisterung, Leidenschaft und die Arbeit vieler Menschen.“

Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann gratulierte allen Sportlern und dankte ihnen für ihren Trainingseinsatz sowie ihren Mut im Wettkampf. „Für 2018 blicken wir mit Freude zurück auf 200 Veranstaltungen mit fast 11.000 Teilnehmern, organisiert von über 3.000 Sportwarten“, würdigte Michael Saur, Vorstand Sport des ADAC Württemberg, auch die Rolle der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer. Die Erfolge im vergangenen Jahr machten ihn stolz, denn sie basierten nicht nur auf hartem Training, sondern ebenso auf vielen Wochenenden im Zeichen des Motorsports.

Neben Dutzenden Top-Platzierungen auf regionaler und nationaler Ebene gab es auch diverse Erfolge auf internationalem Terrain zu feiern. So holte sich Lkw-Pilot Jochen Hahn aus Altensteig seinen insgesamt fünften Titel bei der „FIA European Truck Racing Championship“. Der Rommelshausener Motorbootpilot Max Stilz sicherte sich den Vizetitel bei der F4-5 World Series Drivers Trophy. Im Women’s Trial Cup wurde Mona Pekarek vom MSC „Falke“ Wildberg-Sulz Fünfte. Denselben Platz holte sich ihr Vereinskollege Felix Heller bei der FIM Trial European Championship in der Juniorklasse. Enduro-Fahrer Nico Schwingenschlögl vom MSV Bühlertann gewann Gold bei den FIM International Six Days.

Eine außergewöhnliche Würdigung für sein mehr als 40-jähriges Engagement im Ehrenamt erhielt Manfred Rückle (Neckarwestheim). „Es ist mir eine große Freude, Manfred Rückle für seine einmaligen und außergewöhnlichen Verdienste um den ADAC und den Motorsport den Großen Ehrenbecher zu überreichen. Er ist ein ganz besonderer Mensch und wir haben das große Glück, dass er uns so engagiert begleitet hat“, sagte Vorstandsvorsitzender Dieter Roßkopf in seiner Laudatio. Diese hochkarätige Auszeichnung wird äußerst selten verliehen. Rückle gehörte bis zum März des vergangenen Jahres dem Vorstand des ADAC Württemberg an, wirkte dort 20 Jahre, davon zwölf Jahre als Vorstand Sport.

Ebenfalls für ihre ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet wurden Werner Decker (Esslingen) und Jürgen Bleicher (Mögglingen) mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz. Voraussetzung für die Ehrung mit der Ewald-Kroth-Medaille sind außergewöhnliche Leistungen bei der Organisation von Motorsportveranstaltungen über Jahrzehnte hinweg.

Wie erfolgreich die ganz jungen Fahrerinnen und Fahrer bereits sind, bewies der Samstagmittag in der Böblinger Kongresshalle: Im Rahmen der Jugendehrung des ADAC Württemberg ehrte Sportleiter Michael Saur (Reutlingen) über 100 junge Sportlerinnen und Sportler. Besonders erfolgreich auf internationaler Ebene war Oliver Widmann (Bönnigheim). Er holte sich in China den Junioren-Weltmeistertitel im Fahrrad-Trial bei den Urban Cycling World Championships, Kevin Zambrano Toro (Amstetten) gewann die ADAC SuperMoto Trophy 2018.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität