DruckenPDF

— ADAC Württemberg —

Viele Top-Platzierungen und reichlich Lob für die Macher im Hintergrund


Bei der Meisterehrung des ADAC Württemberg in Böblingen wurden über 100 Motorsportler ausgezeichnet – Vorstandsvorsitzender Dieter Roßkopf würdigt ehrenamtlich Tätige


Schwungvolle Feier in beeindruckender Atmosphäre: Der ADAC Württemberg hat am Samstag (20. Januar 2018) in der Böblinger Kongresshalle bei seiner offiziellen Meisterehrung über 100 erfolgreiche Motorsportlerinnen und Motorsportler ausgezeichnet. Im Jahr 2017 feierten Starter aus Württemberg in mehr als einem Dutzend Motorsportarten Erfolge auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brillant an zwei ehrenamtlich Tätige, Uwe Martin Schmidt (Ostfildern) und Wunibald Blender (Mengen).

Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg, würdigte bei der Feier vor rund 300 Gästen, darunter auch Böblingens Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler. „Die zahlreichen Pokale hier auf der Bühne sind der beste Beweis dafür, dass 2017 wieder eine hervorragende und spannende Saison war“, sagte er, die Resultate verdienten „Dank und Respekt“.

Neben Dutzenden Top-Platzierungen auf regionaler und nationaler Ebene gab es auch diverse Erfolge auf internationalem Terrain zu feiern. So holte sich unter anderem Lkw-Pilot Jochen Hahn aus Altensteig den Vizetitel bei der „FIA European Truck Championship“. Im Motorrad-Trial platzierte sich Florian Ruedi (Ummendorf) als Gesamtvierter bei den „Trial European Championship – ERC Codrivers“ im Spitzenfeld. Stefan Kopczyk (Heilbronn) wurde bei der „FIA European Rally Championship“ ebenso Gesamtvierter.

Der Vorstandsvorsitzende würdigte bei der Feier des ADAC Württemberg, die zum dritten Mal in Folge in Böblingen stattfand, auch die ehrenamtlich Tätigen. „Ohne fundierte Jugendarbeit, ohne eine Betreuung und Förderung in den Vereinen und Clubs, gibt es keine Lorbeeren“, betonte Dieter Roßkopf, „der heutige Tag ist deshalb auch allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gewidmet. Sie zeigen, wie viel Vertrauen wir in diese Gesellschaft setzen können.“ Nachwuchsarbeit kann sehr erfolgreich sein. Das bewies 2017 unter anderem Rundstreckenrennen-Fahrer Mike Halder (Meßkirch). Bei der abendlichen Meisterehrung kassierte der 21-Jährige für seinen starken zweiten Platz bei den „ADAC TCR Germany 2017“ einen Sonderapplaus.

Wie erfolgreich die ganz jungen Fahrerinnen und Fahrer bereits sind, war bereits am Samstagmittag in der Böblinger Stadthalle zu sehen: Im Rahmen der Jugendehrung des ADAC Württemberg ehrte Manfred Rückle, Vorstand Sport, über 100 junge Sportlerinnen und Sportler.

Mit Uwe Martin Schmidt (Ostfildern) und Wunibald Blender (Mengen) wurden zwei Personen mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brillant ausgezeichnet. Es ist die höchste Stufe jener Medaille, die zum Gedenken an den langjährigen Sportpräsidenten des ADAC seit 1952 überreicht wird. Voraussetzung für die Ehrung sind außergewöhnliche Leistungen bei der Organisation von Motorsportveranstaltungen über Jahrzehnte hinweg.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität