DruckenPDF

ADAC Jugendfahrradturnier

"Mit Sicherheit ans Ziel"

 

Vom Schwarzwald ins Münsterland: Sechs junge Radler haben sich am Sonntag (9. Oktober) in Calw beim württembergischen Endlauf des renommierten ADAC Jugend-Fahrradturniers für das Bundesfinale qualifiziert. In der Walter-Lindner-Halle setzten sich in den jeweiligen Altersklassen Selina Sagstetter, Johann Maier (beide Leutkirch), Nicolas Mergenthaler (Eschach), Ines Berkemer (Calw) sowie die Geschwister Annika und Jannik Meßner (Schechingen) durch. Das Bundesfinale wird am 19. November in Münster ausgetragen.

210 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben und 15 Jahren waren am Start. Unter den Augen von Punktrichtern mussten die jungen Leute acht verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen absolvieren. Örtlicher Ausrichter war der MSC Calw im ADAC, dessen Vorsitzender Bernd Bohnenberger am Abend der Veranstaltung eine positive Bilanz zog. „Mit über 200 Startern hatten wir ein richtig großes Teilnehmerfeld, die Atmosphäre war sehr gut und der Wettbewerb absolut spannend“, bilanzierte der MSC-Vorsitzende. Den rund 200 Meter langen Parcours hatten Mitglieder des ADAC Ortsclubs aufgebaut, waren zudem in die Organisation des württembergischen Finales eng eingebunden. Rund 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus dem MSC Calw im ADAC waren vor Ort, sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Ziel in der Konkurrenz ist es, acht Stationen – unter anderem mit den Aufgaben Anfahren, Spurwechsel, Slalom oder Bremstest – möglichst fehlerfrei zu meistern. Der Leutkircher Johann Maier verteidigte dabei seinen Titel, qualifizierte sich wie 2015 für das Bundesfinale. Selina Sagstetter sorgte dafür, dass Leutkirch sogar mit zwei Jugendlichen beim Finale in Münster vertreten ist. Ein ganz besonderer Coup gelang den Geschwistern Annika und Jannik Meßner: Die Schechinger triumphierten in ihrer jeweiligen Altersklasse, nun dürfen beide zum Finale. Der Erfolg kommt nicht ganz von ungefähr. Annika Meßner (2014) und Jannik Meßner (2015) standen schon einmal ganz oben auf dem Treppchen, Annika war als Bundessiegerin folglich sogar beim europäischen Endlauf in Wien dabei. Auch die sonntägliche Gastgeberstadt Calw entsendet mit Ines Berkemer eine Teilnehmerin. Sie hat sich ebenso erstmals für das Bundesfinale qualifiziert, wie der Eschacher Nicolas Mergenthaler.

Ausschlaggebend für den Sieg war in den jeweiligen Klassen in allen Fällen die letzte Wertung, ein Slalomlauf. Dies ist die einzige Disziplin, bei der es um Zeit geht. „Wir wollen die Verkehrssicherheit bei den Kindern und Jugendlichen fördern“, erklärt Volker Zahn, Abteilungsleiter Verkehr und Technik beim ADAC Württemberg, „deshalb ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen mit dem Fahrrad vertraut werden, ihnen aber auch noch die Probleme ausgezeigt werden.“




Weitere Informationen gibt es bei den ADAC Ortsclubs in Württemberg. ADAC Ortsclubs, Schulen oder Vereine, die ein Turnier im Jahr 2017 ausrichten wollen, können sich beim ADAC Württemberg in Stuttgart (07 11 / 28 00 - 1 44) informieren.



Lernziele

Die Fahrradkontrolle.  Die  Teilnehmer werden durch die Fahrradkontrolle angehalten, nur ein verkehrssicheres Fahrrad zu benutzen und jederzeit auf einen einwandfreien Zustand zu achten!
Die Fahraufgaben.  Die acht Fahraufgaben, die alle an den Anforderungen und Gefahren des Straßenverkehrs ausgerichtet sind, haben folgende Lernziele
1. AnfahrenUnmittelbar vor dem Losfahren noch einmal nach links umschauen
2. SpurbrettAuch bei wenig Platz das Gleichgewicht halten und sicher geradeaus fahren
3. KreiselMit einer Hand lenken, mit der anderen Zeichen geben und dabei auch noch bremsbereit sein
4. AchterUnterschiedlich große Kurven und Engstellen mit angepasster Geschwindigkeit und mit der richtigen Pedalstellung durchfahren
5. SchrägbrettAuch auf einer seitlich abfallenden Fahrbahn die Spur halten und nicht abrutschen
6. SpurwechselVor dem Überholen und vor jedem Wechsel der Spur umschauen und - wenn "frei" ist - ein deutliches Handzeichen geben
7. SlalomVorausschauend fahren und Hindernissen auch bei schneller Fahrt ohne großen Bogen ausweichen
8. BremstestAus schneller Fahrt ohne zu schleudern korrekt abbremsen und zielgenau anhalten
Während der Fahrt im Parcours sollen die Kinder und Jugendlichen - wie im realen Straßenverkehr - möglichst im Sattel sitzen bleiben und die Füße nicht von den Pedalen nehmen. Außerdem sollen die Kinder daran gewöhnt werden, nur mit Helm zu fahren.

Initiative Radkultur

www.radkultur-bw.de *

 

* Durch Anklicken des Links werden Sie zu einer externen Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität